Kämpferisch ins Wahljahr Contwiger CDU feiert 70. Geburtstag

Contwig · Contwig ist geprägt von der CDU, meint deren aktueller Vorsitzender. Und das soll auch so bleiben.

 Langjährige Parteimitglieder ehrte jetzt der CDU-Ortsverband Contwig und feierte dabei zugleich das 70-jährige Bestehen des Ortsverbandes. Für die kommende Kommunalwahl im Juni gab sich der Ortsverband gemeinsam mit seiner Ortsbürgermeisterin Nadine Brinette voll motiviert.

Langjährige Parteimitglieder ehrte jetzt der CDU-Ortsverband Contwig und feierte dabei zugleich das 70-jährige Bestehen des Ortsverbandes. Für die kommende Kommunalwahl im Juni gab sich der Ortsverband gemeinsam mit seiner Ortsbürgermeisterin Nadine Brinette voll motiviert.

Foto: Norbert Schwarz

Vor 70 Jahren gründeten engagierte Christdemokraten den Ortsverband Contwig. Am Samstag, beim Neujahrsempfang im Sportheim der Palatia Contwig, stand diese Ortsverbandsgründung zusammen mit der Ehrung langjähriger Parteimitglieder im Veranstaltungsmittelpunkt. Walter Hüther, derzeitiger Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes, sprach von einer einzigartigen Erfolgsstory und wusste das mit Fakten zu belegen. „Hüther: „Contwig ist geprägt worden von der CDU!“

Walter Hüther machte deutlich, dass es weiterhin ein Ziel des CDU-Ortsverbandes in Contwig und Stambach sei, Signale zu setzen. Auch mit einer Volkspartei lasse sich für Bürger eine gute Politik machen. So käme es gewiss nicht von ungefähr, dass in diesen 70 Jahren alle Ortsbürgermeister von Contwig aus den Reihen der CDU gekommen seien, stellte Walter Hüther fest.

„Die CDU hat immer dominiert, aber nicht im negativen Sinn“, merkte der Vorsitzende an. Allerdings räumte er ein, dass es inzwischen schwierig geworden sei, neue Mitstreiter für die Partei zu finden. Auch für die CDU gelte es, neue Projekte anzugehen, auf keinen Fall Stillstand zu dulden. Engagiert müssten, so das Credo des Vorsitzenden, die Probleme angepackt werden.

Mit dem Wechsel von Altbürgermeister Karl Heinz Bärmann und seiner Amtsnachfolgerin Nadine Brinette, die ins Ehrenamt ständig weiter hineinwachse, sah Walter Hüther ein Zeichen von Neubeginn. Ein solches sah dieser zugleich für den Ortsverband und setzte sich auch an diesem festlichen Nachmittag mit aller Vehemenz dafür ein, dass dieser Entwicklungsprozess weiter intensiviert und beschleunigt wird.

Bei der Listenaufstellung für die kommende Kommunalwahl habe es keine Probleme geben, „junge Gesichter“ seien hinzugekommen, wenngleich jung manchmal nicht allein bei der CDU ein Altersbild von 45 zur Folge habe. Mit Blick auf die Bundespolitik begrüßte es Walter Hüther, dass nicht allein die Probleme ständig und permanent in den Mittelpunkt gerückt werden, sondern auch die CDU lösungsorientiert um Entscheidungen ringe.

Der Bürokratieabbau war ein Thema und weil Walter Hüther auch den größten Contwiger Verein, die Vereinigte Turnerschaft Contwig, selbst leitet meinte er: „Das können die Vereine heute fast nicht mehr leisten!“ Er forderte zudem ein verstärktes Einbinden und eine Beteiligung der Basis in die politische Arbeit. Die Probleme im Bund und insbesondere im Land sprach Hüther schonungslos an und erinnerte in diesem Zusammenhang an die Finanzsituation der Kommunen und des Landkreises.

Wofür Contwig und damit die CDU auch künftig stehe zeigte der Ortsverbandsvorsitzende detailliert auf und wünschte sich ein noch zügigeres Vorantreiben der Projekte. Eine gute Kommunikation auf allen Ebene forderte Hüther ein. Die Meinung der Basis dabei wertschätzen und gelten lassen sei ganz besonders wichtig. „Wir als CDU von Contwig sind Mitgestalter und das auf allen Ebenen und das soll weiterhin so bleiben!“.

Der Landtagsabgeordnete Christoph Gensch fand an diesem Ehrentag von langjährigen Parteimitgliedern und des CDU-Ortsverbandes die passenden Worte trefflich, lenkte mit einer engagierten Rede die Blicke aller zu Fehlern der Ampelkoalition . Der Kreisvorsitzende Christof Reichert schlug die Brücke zur Bundespartei und lobte den CDU-Ortsverband innerhalb der Mitarbeiter auf Kreisebene.

Für eine 25-jährige Mitgliedschaft in der CDU Contwig wurden geehrt: Walter Carius, Margit Ernst, Lieselotte Ziehl, Horste Becker, Joachim Schmidt, Nicole Schmidt und Bernd Sefrin. Die Dankurkunde für 40 Jahre bekamen: Gerhard Gruber, Albert Ohlinger, Willi Albert Hüther, Herbert Schmidt, Rudolf Freyler, Erika Ehrmann, Maria Flohr, Günther Hüther, Karin Lehmann, Markus Maurer, Michael Burkart, Michael Wöhler und Hedi Bender ausgehändigt. Die Urkunde für eine Parteizugehörigkeit von 50 Jahren erhielten: Hermann Semar, Werner Lelle, Gerhard Trefz, Karl Heinz Bärmann, Jakob Kölsch junior und Marianne Sefrin. Die Ehrung für 60 Jahre Zugehörigkeit wurde Klaus Hemmer, Paul Hüther und Josef Semar zuteil.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort