Brauchbare Ideen waren schon da

FesthalleBrauchbare Ideen waren schon daZum Artikel "Festhalle gerät wieder ins Visier" (Merkur 5.10.) Das alles klingt schon recht vielversprechend! Ratsfraktionen drängen auf neues Konzept, legen sich aber noch nicht auf Details fest. Logisch - ohne Konzept. Aber was lesen wir? Lauter Binsenweisheiten

Festhalle

Brauchbare Ideen waren schon da

Zum Artikel "Festhalle gerät wieder ins Visier" (Merkur 5.10.)

Das alles klingt schon recht vielversprechend! Ratsfraktionen drängen auf neues Konzept, legen sich aber noch nicht auf Details fest. Logisch - ohne Konzept. Aber was lesen wir? Lauter Binsenweisheiten. Ratlosigkeit pur? (SPD) "Die Festhallen-Verluste müssen reduziert werden", ja, was denn sonst! Und der Schlauste (Linke) will "erst schauen, was vom OB vorgeschlagen wird. Die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende meint noch allen Ernstes, vielleicht müsse man "etwas investieren, um etwas rauszukriegen" - aber das macht man am Anfang, wo das ohnehin Usus ist. Wie erinnerlich, wurde seinerzeit sogar noch eine sehr teure, variable Küche (soweit erinnerlich vom Chefkoch Glauben) eingerichtet. Steht die auch weiterhin zur Verfügung? Ein anderer Bewerber durfte seinerzeit nicht zugelassen werden. Eine Ganzjahresgastronomie ebenfalls nicht, weil ein Hans-Dampf in allen Gassen nicht mit sich selbst konkurrieren wollte. Brauchbare Ideen waren schon da, durften aber nicht sein. Jetzt, wo der Hund begraben werden muss, greifen jene auf die Vorschläge zurück, die sie einst ablehnten. All diejenigen, die sich seinerzeit für eine Voll- oder Dauergastronomie aussprachen und vor einem immensen Groschengrab warnten, wurden quasi nur mitleidig belächelt. Liest man diesen Bericht, dann muss man fragen, ob es seinerzeit in all den Jahren keine Ratssitzungen gab und wieso es nur einen Fachmann gab, der offenbar das Sagen hatte.

Willi Brombacher, Zweibrücken