Bouffier in Zweibrücken

LänderneugliederungBouffier in ZweibrückenZu "Gemeinsam für Zweibrücken" (vom 17. Februar)Mit großem Kummer ging ich des Abends ins Bett: Hatte ich doch zuvor von den bevorstehenden Prozessen erfahren, die die Geberländer gegen die gebeutelten Nehmerländer anstrengen wollten

Länderneugliederung

Bouffier in

Zweibrücken

Zu "Gemeinsam für Zweibrücken" (vom 17. Februar)

Mit großem Kummer ging ich des Abends ins Bett: Hatte ich doch zuvor von den bevorstehenden Prozessen erfahren, die die Geberländer gegen die gebeutelten Nehmerländer anstrengen wollten. Umso freudiger bin ich des Morgens aufgestanden: Ich träumte, die Länderneugliederung sei umgesetzt worden. Das heißt, dass alle Bundesländer mit der Postleitzahl 6 endlich vereint seien. Der Beck Kurt sei mit dem Müller Peter vom stolzen Saarland nach Wiesbaden zum Volker Bouffier gefahren und hätten sich zu einem zukunftsfähigen neuen Bundesland vereinigt Als ich am Frühstückstisch frohgemut die Zeitung aufschlug, sah ich meinen Traum bestätigt: In froher Runde erblickte ich Volker, wie er in Zweibrücken seine Aufwartung macht. Aber nun kam allmählich die traurige Wirklichkeit: Ich suche meine Geträumten Kurt und Peter, die das Dreigestirn vollzählig machen. Stattdessen hilfesuchende Landtagskandidaten, die vom Glanz der Großen etwas abbekommen wollen. Nur was sucht der Volker in unserer kleinen Stadt? Ich finde keine Verbindung zwischen Frankfurt und uns, nicht zwischen den Flughäfen, oder dem unterschiedlichen Nachtleben oder der verlautbaren Konversion. Es bleibt nur der Glanz der Größe und eine Hoffnung für die Kleinen.

Fritz Stauch, Zweibrücken