1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Biolandhof Sabrina Böhler im Bärental: solidarische Landwirtschaft in Contwig

Solidarische Landwirtschaft : Bauer und Kunde in einem Boot

In Contwig entsteht ein weiterer Hof mit dem Schwerpunkt solidarische Landwirtschaft.

Gerade im Hinblick auf Debatten zu Verpackung, Klimaschutz und regionaler Anbieterunterstützung, ist die Solidarische Landwirtschaft (Solawi) in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus gerückt.

Bei der Solawi handelt es sich um regionale Partnerschaften zwischen Erzeuger und Verbraucher von Lebensmitteln. Kurzum: Erzeuger und Verbraucher tun sich zusammen, vereinbaren eine monatliche finanzielle Beteiligung durch den Verbraucher (Mitmacher) und die Verbraucher erhalten dafür regelmäßig eine ganze Bandbreite an dem, was der Betrieb so anbaut.

Seit einigen Jahren arbeitet die Solawi Wahlbacherhof in Contwig bereits erfolgreich nach diesem Prinzip. Mit der Solawi Bärental in Contwig kommt nun eine weitere solidarische Landwirtschaft hinzu.

Hinter der Solawi Bärental steht der Biolandhof von Sabrina Böhler, den sie gemeinsam mit ihrem Mann Michael, der gelernter Landwirt ist, seit 25 Jahren im Nebenerwerb betreibt. 2009 hat der Hof auf Bio umgestellt, 2011 ist er dann auch „Bioland“ beigetreten. „Das Konzept Solawi ist auch deshalb so interessant, weil es eine Möglichkeit ist, die Vielfalt zu erhalten. Alles, was erzeugt wird, wird an die Mitmacher weitergegeben“, erklärt Sabrina Böhler. Dadurch muss sich der Hof nicht auf ein paar wenige Dinge in hoher Anzahl fokussieren, sondern kann vielfältig und entsprechend der Jahreszeiten anbauen und ernten. Für einen Hof, der nach dem solidarischen Prinzip arbeitet, bietet sich daher auch eine bessere Planungssicherheit, da immer für ein ganzes Mitmacherjahr geplant und angebaut wird.

Der Biohof befindet sich in Contwig in der Gutenbrunnenstraße und auch, wenn man es auf den ersten Blick nicht sieht, so erstreckt sich eine gepachtete Anbaufläche von knapp 25 Hektar Land direkt oberhalb des Hofes.

Um die Solawi gut zu meistern und den Betrieb für die Zukunft gut aufzustellen, hat sich das Ehepaar Böhler inzwischen auch Verstärkung geholt. Auf eine Anzeige hin meldeten sich Veronika und Steffen Overhage, die nach einem Kennenlernbesuch in Contwig ihre Zelte im Münsterland kurzerhand abgebrochen haben, um ein Teil des Biohofes und nun bald auch der Solawi zu sein. Die beiden gelernten Gärtner sind bereits seit September hier und freuen sich auf das anstehende Projekt. „Es soll auch ein Lernfaktor dabei sein, den Menschen die Landwirtschaft wieder näher zu bringen“, erklärt Veronika Overhage.

Darum gehört zum Prinzip Solawi auch ein Miteinander für jeden, der das möchte. Mitmachaktionen, wie gemeinsame Erntetage, sind darum auch geplant. Aber: „alles kann, nichts muss“, erklärt Sabrina Böhler. Wer einfach nur regelmäßig seinen Ernteanteil abholen möchte, ist genauso ein Teil davon, wie diejenigen, die sich einbringen möchten. Starten soll die Solawi Bärental dann im Mai mit 40 zu vergebenden Anteilen. Noch gibt es freie Anteile.

Wer den Hof vorab gerne kennenlernen möchte: das Team lädt am Samstag, 27. März und Sonntag, 28. März zum Kennenlernen vor Ort ein (vorher Termin vereinbaren). Weitere Informationen sowie die Mitmachvereinbarung zum Download unter www.solawi-baerental.de