1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Betrüger gibt sich als Mitarbeiter der Sparkasse aus

Die Polizei warnt : Betrüger gibt sich als Bankmitarbeiter aus

Um 5000 Euro ist ein 59-Jähriger aus der Südwestpfalz geprellt worden, der auf einen geschickten Gauner hereingefallen war.

In der Region treibt offenbar wieder ein Telefonbetrüger sein Unwesen. Die Polizei berichtet von einem 59-Jährigen aus dem Landkreis, der von einem angeblichen Mitarbeiter der Sparkasse Südwestpfalz telefonisch kontaktiert wurde. Für den Telefonanruf wurde mittels des sogenannten „Call-ID-Spoofing“ fälschlicherweise die Telefonnummer der Sparkasse Südwestpfalz auf dem Display des Geschädigten angezeigt. Der bislang noch unbekannte Betrüger gab im Telefonat an, dass es neuerdings eine 90-tägige TAN-Legitimierung gebe und er auch den Überweisungshöchstbetrag für das Konto des 59-Jährigen erhöhen könnte. Der Täter gelangte durch geschickte Gesprächsführung an die Online-Zugangsdaten des Geschädigten, da er diesem vorspielte, die Daten für die Aktivierung der neuen Einstellungen am Kundenkonto zu benötigen. Nach Erhalt der Kontodaten meldete sich der Täter von seinem Endgerät aus auf dem Kundenkonto des Geschädigten an und überwies mit den TAN-Codes, die er ebenfalls geschickt vom Geschädigten erfragt hatte, einmal 2000 Euro und einmal 3000 Euro vom Konto des 59-Jährigen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor der dubiosen Masche und vor der Übermittlung von Zugangsdaten oder TAN- Codes am Telefon.

Sollte es doch zu einem Datendiebstahl kommen, gilt es umgehend zu prüfen, von welchem Konto die Daten abgegriffen wurden. Das betroffene Konto sollte umgehend zurückgesetzt versehen werden. Des Weiteren sollte der Fall bei der Polizei zur Anzeige gebracht werden.

Kontakt zur Polizeiinspektion Zweibrücken: Tel. (0 63 32) 97 60.