Belebung bleibt aus

Pirmasens/Zweibrücken. Der Winter hinterlässt auch auf dem Arbeitsmarkt seine ersten Spuren: 7377 Menschen waren im Dezember bei der Agentur für Arbeit Pirmasens arbeitslos gemeldet - 336 mehr als im Vormonat. Noch schlechter fällt der Vorjahresvergleich aus: Im Vergleich zum Dezember 2008 wurden 477 arbeitslose Frauen und Männer mehr gezählt. Das entspricht einem Anstieg um 6,9 Prozent

Pirmasens/Zweibrücken. Der Winter hinterlässt auch auf dem Arbeitsmarkt seine ersten Spuren: 7377 Menschen waren im Dezember bei der Agentur für Arbeit Pirmasens arbeitslos gemeldet - 336 mehr als im Vormonat. Noch schlechter fällt der Vorjahresvergleich aus: Im Vergleich zum Dezember 2008 wurden 477 arbeitslose Frauen und Männer mehr gezählt. Das entspricht einem Anstieg um 6,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt damit 8,1 Prozent und ist um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat gestiegen. "Vor allem in den witterungsabhängigen Bereichen, wie beispielsweise im Baugewerbe, im Garten- und Landschaftsbau, aber auch in der Gastronomie führte der Wintereinbruch zu Entlassungen", analysiert Armin Schätter, Leiter der Pirmasenser Arbeitsagentur. Die Zahl der gemeldeten, ungeförderten Stellen ging im Dezember weiter zurück - um 13 auf 211 gemeldete Stellen. "Die für Dezember erhoffte vorweihnachtliche Belebung im Einzelhandel und der Gastronomie ist leider ausgeblieben", bedauert Schätter: "Statt Neueinstellungen vorzunehmen, haben viele Einzelhändler bei ihren Teilzeitbeschäftigten die Arbeitszeit für das Weihnachtsgeschäft erhöht." Von den 1508 Arbeitslosen in der Stadt Zweibrücken wurden 520 (plus 108) von der Agentur für Arbeit und 988 (minus 47) von der Job-Börse Zweibrücken betreut. Im Landkreis Südwestpfalz wurden von den 2825 Arbeitslosen 1589 (plus 198) von der Agentur für Arbeit und 1236 (minus 97) von der kommunalen Arbeitsagentur der Kreisverwaltung betreut. red