1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Beim „Wiesbacher Hof“ tanzen die Puppen

Beim „Wiesbacher Hof“ tanzen die Puppen

Die Wiesbacher haben mit einer gelungenen „Zeltkerb“ das Kerwefeiern erfolgreich fortgesetzt. Dabei heizte die Stimmungsband Krachleder zum Kerweauftakt am Samstag allen mächtig ein. Das Zelt gegenüber dem „Wiesbacher Hof“ wurde zu einem Tollhaus.

Was für ein Auftakt! Die Bedienungen in feschen Dirndln schleppen eifrig Maßkrüge herbei, die neunköpfige Band "Krachleder" heizt im großen Festzelt gegenüber dem Landgasthof "Wiesbacher Hof" an. Die Kerwestimmung könnte nicht besser sein.

Dass das Kerwefeiern im Ort weiterhin möglich ist, ist in erster Linie Udo und Claudia Kiefer vom "Wiesbacher Hof" zu verdanken. Sie sind in den beiden zurückliegenden Jahren in die Veranstalterrolle für die "Zeltkerb" geschlüpft und tragen das Risiko. "Wir hatten schon unsere Bedenken und dachten, hoffentlich wird diese Zeltkerb für uns alle kein Flop": Chefkoch Udo Kiefer fiel letztes Jahr die Zentnerlast an Bedenken aber schnell ab und deshalb war es auch in diesem Jahr keine Frage gewesen, dass eine "Zeltkerb" am "Wiesbacher Hof" stattfindet. Das Engagement der Kiefers - auch der Sportverein bringt sich mit ein - wurde wieder voll honoriert. Von Freitag an wurde zünftig gefeiert, es kamen viele Gäste.

Gut besucht war auch der ökumenische Gottesdienst am Sonntag und mit dem gelungenen Kaffeenachmittag am Sonntag steuerten auch die Helfer des Sportvereins mit dem Betreiben der Zeltbar über die vier Kerwetage einen nicht unwesentlichen Beitrag zum Kerweerfolg bei.

Das Flair, mitten im Grünen zu feiern, dazu der Rummelplatz für die Kinder, das alles waren Pluspunkte. "Die letztjährige Entscheidung war richtig und ist auch in diesem Jahr voll aufgegangen", sagt Ratsmitglied Werner Wagner, der auf die gute Zusammenarbeit mit dem Ehepaar Kiefer großen Wert legt und sich freut, dass die Kerwetradition im Dorf weiter gepflegt werden kann.

Die Bemühungen, auch vielleicht mal wieder die Dorfjugend dafür zu gewinnen, dass diese mit einem Kerwestrauß und dem bekannten weiteren Kerweritual dem ganzen Treiben die Krone aufsetzt, gelten weiterhin.

Auf jeden Fall bleibt das Feiern der zünftigen Zeltkerb in Wiesbach weiterhin "in", wie der große Zuspruch zeigte.