1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Baumpflanzaktion mit Bürgerinitiative und Fridays for Future in Zweibrücken

Nachhaltige Bürger-Initiative wird heute fortgesetzt : Junge Menschen pflanzen Bäume

Aktion „1001 Bäume“ wird mit vier Pflanzungen in Zweibrücken, Hornbach und Wiesbach fortgesetzt.

„Wir müssen jetzt Bäume pflanzen. In 40 Jahren ist es zu spät“, begründet Karin Grgic, Initiatorin der Aktion „1001 Bäume“, ihre Initiative. Dabei hat die Zweibrückerin keinen Anstoß aus der Politik benötigt. Denn bereits im Frühjahr pflanzte die Bürger-Aktion zusammen mit dem protestantischen Kindergarten Papperlapapp zehn Obstbäume in Ernstweiler (wir berichteten). Monate bevor die Politik vor dem Hintergrund des durch die trockenen Sommer bedinten Waldzustands in weiten Teilen Deutschlands forderte, Bäume zu pflanzen.

Wie im März angekündigt, wird die Pflanzaktion in den nächsten drei Wochen fortgesetzt. Partner sind dabei die Grundschule Wiesbach, die evangelische Jugend Hornbach, Schüler des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums und die „Fridays for Future“-Gruppe Zweibrücken.

„Insgesamt werden 30 Bäume und 40 Büsche gepflanzt“, erklärt Grgic. „Es sind diesmal nicht nur Obstbäume.“ Denn jeder Baum schaffe Lebensraum und Nahrung für Tiere, bewirke einen unmittelbaren Nutzen für Boden und Luft und sei eine nachhaltige Maßnahme gegen den Klimawandel.

Zudem sei die Pflanzaktion ein gemeinschaftliches generationenübergreifendes Erlebnis, erinnert Grgic an die Pflanzung in Ernstweiler. „Man kann ohne viel Aufwand etwas für den Umwelt- und Naturschutz tun. Man muss es nur einfach tun.“

Am heutigen Mittwoch, 16. Oktober, pflanzt die evangelische Jugend auf dem Gelände der katholischen Kirche in Hornbach bei einem ökumenischen Pflanzfest mehrere Obstbäume und eine Kastanie.

Am Samstag, 26. Oktober, wird der Hügel hinter der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Wiesbach von Schülern der Grundschule mit Blüh- und Vogelsträuchern neu bepflanzt. Dazu kommen noch ein Kirsch- und ein Apfelbaum. „Die Kinder können dann das Wachsen und Gedeihen ihrer Bäume verfolgen. Und vielleicht in 30 Jahren mit ihren Kindern Früchte der selbstgepflanzten Bäume ernten“, sagt Grigic.

Anfang November wird wieder in Zweibrücken gepflanzt. Zum einen in der Nähe des Triffthofs und zum anderen in der Nähe des Rückerschen Gartens. Jeweils acht bis zehn Bäume. Apfel, Birne, Pflaume, Mirabellen, Walnuss und Esskastanie.

Während in Wiesbach und Hornbach Erwachsene oder die Feuerwehr die Pflanzungen vorbereiten, werden in Zweibrücken die Pflanzlöcher von den Schülern des Hofenfels-Gymnasiums oder der „Fridays for Future“-Gruppe ausgehoben.

Grgic kündigt an, dass es im nächsten Jahr im Herbst weiter geht. Konkret ist schon ein Projekt in Petersberg geplant. „Wir suchen weiter Grundstücke, Jugendgruppen von Vereinen, Schulen, Kindergarten und Spender für weitere Pflanzaktionen“, sagt die Initiatorin.

Weitere Informationen gibt es bei Karin Grgic, E-Mail karingrgic@web.de oder Tel. (01590) 1 32 36 94.