1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Battweiler: Sanierung des DGH soll 2021 abgeschlossen werden

Jahresvorschau Battweiler : Sanierung des DGH soll 2021 abgeschlossen werden

In Battweiler steht in diesem Jahr das Abarbeiten laufender Projekte ganz oben auf der Agenda.

Zum Dauerthema entwickelte sich sich die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses mit Kindergarten und Konrad-Loschky-Halle in Battweiler. Hätte Ortsbürgermeister Werner Veith traditionell zum Neujahrsempfang wie sonst seit Jahren gewohnt einladen können, die Gründe dafür wären überzeugend gewesen und mit einem Stichwort umschrieben: Corona! Das neue Jahr 2021 wird deshalb auch ein Jahr der Arbeitsfortsetzung für den ersten Bürger des Ortes und seine Mitstreiter im Ortsgemeinderat sein. 

„Wie in anderen Ortschaften möchten auch wir in Battweiler vom neuen Hilfsinstrument unserer Verwaltung partizipieren und dem Beispiels anderer Orte folgend die Ratsentscheidungen per Umlaufverfahren treffen“, sagt Werner Veith auf die Frage, was dieses Jahr alles zum Aufgabenkatalog bei der politischen Arbeit zählen soll. Weil die Corona-Pandemie derzeit mit dem festgeschriebenen Lockdown noch alle im Zaum hält, will auch Werner Veith das Umlaufverfahren nutzen, um endlich zu Entscheidungen im Rat zu kommen. Digital, versteht sich. Per Mail gehen die Beschlussvorschläge zu, schriftlich mit einem Ja, Nein oder Enthaltung werden die Ratsmitglieder gebeten, zu den Punkten Stellung zu nehmen.

Die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses mit Kindergarten und Konrad-Loschky-Halle läuft nunmehr bereits im dritten Jahr und soll 2021 abgeschlossen werden. Die Arbeiten zur Erneuerung der zentralen Heizung sind ausgeschrieben, billigster Bieter sei ein Unternehmen aus der Region, unterstreicht der Ortsbürgermeister.

Die neue Heizung, die auch für Wärme in Kindergarten beim Feuerwehrgerätehaus und der Konrad-Loschky-Halle sorgt, soll nach dem Kostenvoranschlag 40000 Euro teuer werden.

Die elektronische Lüftungsregelung in der Konrad-Loschky-Halle, für Jahre ein Punkt von vieler Kritik, sei nunmehr gleichfalls im Griff. Für rund 13 000 Euro habe das Fachunternehmen Müller aus Winterbach die Steuerungstechnik erneuert und damit die Grundlage dafür geschaffen, dass bei künftigen Hallenveranstaltungen die passende Raumtemperatur gegeben sein wird.

Sorge bereitete zudem die Feuchtigkeit, bisweilen sogar Nässe im Kellergeschoß des Dorfgemeinschaftshauses. Als die Räumlichkeiten noch als Dorfschule genutzt wurden, gab es eine Koksheizung. Der Kokskeller wurde später Lager für das Heizöl. Die Bruchsteinwände sind an der Außenseite nicht isoliert, allenfalls mit einem Teeranstrich und etwas Dachpappe versehen. Mit einem aufwendigen Injektionsverfahren sollen jetzt Nässe und Feuchtigkeit aus den untersten Räumen verbannt werden. 12 000 Euro sind nach dem Kostenanschlag allein für das Heizöllager vorgesehen, weitere 50 000 Euro für die gesamte Trockenlegung an verschiedenen Stellen. Einig sind sich die Verantwortlichen zusammen mit dem Planer auch darüber, wo die barrierefreie Toilettenanlage im Dorfgemeinschaftshaus hinkommt, die natürlich auch bei Großveranstaltungen in der Konrad-Loschky-Halle zur Verfügung steht. Um älteren Menschen mit Rolator oder gar Rollstuhl keine weiten Wege zuzumuten, wird diese neue Toilette im Zwischentrakt von Dorfgemeinschaftshaus und Halle ihren Platz haben. 

Wohin mit den Gerätschaften des kleinen, gemeindlichen Bauhofs? Mit dieser Frage hätten sich auch in Battweiler die Mitglieder des Bauausschusses längere Zeit befasst und eine Lösung gefunden. In Form einer Doppelgarage soll gleich hinter den Parkplätzen direkt beim Feuerwehrgerätehaus angebaut werden. Ein Zuschussantrag für Mittel aus dem Investitionsstock (i-Stock) sei gestellt, ja warte man nur noch auf die Mittelbewilligung aus Mainz. Die Kosten für den Geräteraum sind auf 40 000 Euro geschätzt. Insgesamt waren für die Sanierung von Dorfgemeinschaftshaus, Kindergarten und Konrad-Loschky-Halle 450 000 Euro veranschlagt. Ob die Mittel ausreichen werden, dazu konnte Ortsbürgermeister Werner Veith beim Gespräch noch keine Zusicherung machen.