1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Auf dem Weg zum Freund und Helfer für den Bürger

Auf dem Weg zum Freund und Helfer für den Bürger

Zweibrücken. Eine schlichte Polizeikelle, das Modell eines dunkelgrünen VW-Käfers mit einem Blaulicht, ein Fahndungsplakat des Bundeskriminalamtes mit gesuchten Mitgliedern der Roten Armee Fraktion, ein Banner mit dem Hinweis auf die Operation Lindwurm - die Ausstellung "60 Jahre Polizei in Rheinland-Pfalz" ist auch eine Zeitreise durch die Geschichte des Landes

Zweibrücken. Eine schlichte Polizeikelle, das Modell eines dunkelgrünen VW-Käfers mit einem Blaulicht, ein Fahndungsplakat des Bundeskriminalamtes mit gesuchten Mitgliedern der Roten Armee Fraktion, ein Banner mit dem Hinweis auf die Operation Lindwurm - die Ausstellung "60 Jahre Polizei in Rheinland-Pfalz" ist auch eine Zeitreise durch die Geschichte des Landes. Aber die Ausstellung, die bis Freitag, 21. November, im großen Saal des Zweibrücker Rathauses zu sehen ist, zeigt auch "den Weg zur Bürgerpolizei", erklärteder Leiter der Zweibrücker Polizeiinspektion Stephan Bytzek bei der Eröffnung. "Die Herausforderung kann die Polizei nur schaffen, wenn ihr die Politik und die Gesellschaft hilft", meint Bytzek. Er freue sich, dass die Ausstellung jetzt auch in Zweibrücken zu sehen ist, sagte Oberbürgermeister Helmut Reichling. Es gebe keinen Ort, an dem man den Bürgern die Aufgabe der Polizei den Bürgern besser näher bringen könne, als in diesem Raum des Rathauses. Aufgabe der Polizei sei es, das Sicherheitsbedürfnis der Bürger zu befriedigen, damit sie sich "in Zweibrücken wohlfühlen und gerne leben".Der Leiter der Hauptschule Nord, Werner Rühr, kündigt an, dass Schüler die Ausstellung besuchen. "Unser Anliegen ist es, dass Verhältnis zwischen Schülern und Polizei zu verbessern." Wobei die Zusammenarbeit zwischen Schule und Polizei derzeit sehr gut sei. "Noch mehr Zeit für präventive Arbeit", wünscht sich auch Bytzek.Das deckt sich mit der Vorstellung von Theo Kasper, der im Arbeitskreis Polizeigeschichte die Ausstellung miterarbeitete. Der nach 40 Jahren aus dem Polizeidienst ausgeschiedene Pensionär meinte, dass sich die "Polizei zum Partner des Bürgers" entwickelt habe. Gerade in der Westpfalz mit älteren Kollegen sei der Weg zu den Bürgern gelungen. Kasper erwähnt aber auch den "enormen technischen Wandel" der Polizeiarbeit. Die Mitarbeit von Beamten in Ruhestand, im Dienst und in der Ausbildung, nennt Walter Rummel vom Landesarchiv in Speyer als Besonderheit der Ausstellung. Rummel erläutert den Wandel der Polizei vor allem in den 70- und 80er Jahren hin zu einer Bürgerpolizei. sf

Auf einen BlickDie Ausstellung 60 Jahre Polizei Rheinland-Pfalz im großen Saal des Zweibrücker Rathauses, Herzogsstraße 1, ist an den Werktagen ab acht Uhr geöffnet bis Freitag, 21. November. Montags bis Donnerstags bis 16 Uhr, freitags bis 13 Uhr. sf