Arbeiten für Wasserpark gestartet

Noch in diesem Herbst soll der künftige Wasserpark in Contwig fertig sein, so die Prognose von Ortsbürgermeister Karlheinz Bärmann, der in dieser Einrichtung einen großen Gewinn für seine Gemeinde sieht.

Die Arbeiten für den Wasserpark in Contwig haben begonnen. Das Paradies, das die Herzen der Knirpse künftig höhe schlagen lassen wird, soll bereits in diesem Herbst fertig sein, wie Ortsbürgermeister Karlheinz Bärmann erklärt. Mit dem Vorhaben würden das sich in unmittelbarer Nähe befindende Warmfreibad und vor allem auch das Freizeitgelände deutlich aufgewertet. Für Ersteres sei er eine ideale Ergänzung.

Der Wasserpark sieht eine Lagune mit mehreren Spielflächen vor, die in eine Kletter- und Hügellandschaft eingebettet ist. Auf einer Fläche soll ein Kinderleuchtturm mit einer Riesenrutsche errichtet werden. Mit ihm würden auch Radfahrer und Wanderer auf den Wasserspielplatz aufmerksam. Auf dem Platz sind außerdem noch ein Piratenschiff und ein Wasserwald mit Düsen geplant. Letzterer sorgt bei heißen Tagen für die willkommene Abkühlung. Zudem soll es für die Kinder auch einen Spielkanal geben. Dort können diese im Matsch herumtollen und nach Belieben das fließende Wasser stauen oder umleiten. Das Projekt koste rund 300 000 Euro.

Schon jetzt lockt das Freibad zahlreiche "Wasserratten" aus der gesamten Region an, wie Bärmann erzählt. Diese würden vor allem die ruhige Liegewiese schätzen. Die Attraktion des Bades sei aber die Sprunganlage mit zwei Federbrettern (ein und drei Meter) sowie Plattformen auf einem, drei und fünf Metern Höhe. Das Schwimmerbecken mit einer Fläche von 50 mal 15 Meter ist mit einer Edelstahlwanne ausgestattet. Mit Wassertemperaturen von rund 24 Grad lockt es auch an kühleren Tagen viele Schwimmgäste an. Für Nichtschwimmer ist ein 25 mal 25 Meter großes Becken mit einer Rutsche vorhanden. Den Knirpsen steht ein Planschbecken mit zwei Ebenen, einer breiten Kinderrutsche und einem Wasserpilz zur Verfügung. Das Schwimmerbecken ist zudem barrierefrei.