Anziehungspunkt im Lichterglanz

Das illuminierte Rathaus auf der einen und das alte Stadttor auf der anderen Seite: Die vielen Besucher lassen sich davon beim Hornbacher Weihnachtsmarkt immer wieder aufs Neue gefangen nehmen.

Der erste Advent ist in der Regel der kalendermäßige Startschuss für die vielen Weihnachtsmärkte landauf wie landab. Gleich mit dabei am Vorabend zum ersten Advent waren auch die Hornbacher. Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Samstagabend waren Hunderte von Besuchern auf den Beinen.

Die Fangemeinde des durch seine besondere Lage und die Umgebung mit ihren historischen Häusern geprägten Weihnachtsmarktes in der Klosterstadt geht schon seit einigen Jahren in die Tausende. Mehr noch, Bürgermeister Reiner Hohn ist sich sicher, dass sie sich von Jahr zu Jahr vergrößert. Die Verantwortlichen tragen dazu selbst ihren Teil bei, bieten neben Kulisse und Atmosphäre ein Angebot, das sich nicht allein auf das typische Verzehrangebot beschränkt, wenngleich dies zunächst einmal die herbeiströmenden Besucher fesselt. Der typische Geruch von Glühwein, Zimtwaffeln und anderen vorweihnachtlichen Verlockungen liegt in der Luft. Die kleine Budenstadt, den angestammten Häusern zum Weihnachtsmarkt vorgelagert, ist der Ausgangspunkt für das pulsierende Leben an beiden Markttagen. "Ein tolles Bild, ein faszinierender Anblick, das haben uns schon viele Besucher bestätigt", erzählt der Bürgermeister. 15 Hornbacher Vereine sind es auch dieses Jahr, die dafür sorgen, dass den vielen Besuchern das passende Angebot geboten wird. "Wir wollen keinen Weihnachtsmarkt, wo es nur ums Essen und Trinken geht. Wir haben schon immer größten Wert darauf gelegt, dass bei unserem Weihnachtsmarkt das passende Angebot an Kunstgegenständen, Weihnachtsartikeln und ähnlichen Dingen nicht fehlt", sagt Heinz Walter Roth, der als früherer Vorsitzender des Vereinsrings über viele Jahre die Organisationszügel selbst in Händen hielt und weiß, warum neben dem besonderen Lichter- und Umgebungsflair der Weihnachtsmarkt seine besondere Anziehungskraft in der Klosterstadt hat.