SPD-Bundestagsabgeordnete von Bildungsministerin eingeladen Glöckner in deutsch-französischen Zukunfts-Lenkungskreis berufen

Südwestpfalz · Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek (CDU) hat die südwestpfälzische SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner in den Lenkungskreis des Deutsch-Französischen Zukunftswerks berufen.

 Die deutsch-französische Freundschaft soll nicht nur eine Vergangenheit haben (Bild: Präsident Francois Mitterrand Kanzler Helmut Kohl 1984), sondern auch eine gute Zukunft. Diese soll nun von einer Südwestpfälzerin mitgelenkt werden.

Die deutsch-französische Freundschaft soll nicht nur eine Vergangenheit haben (Bild: Präsident Francois Mitterrand Kanzler Helmut Kohl 1984), sondern auch eine gute Zukunft. Diese soll nun von einer Südwestpfälzerin mitgelenkt werden.

Foto: picture-alliance / dpa/Wolfgang Eilmes

Dieses Forum wird als Plattform für den Dialog zwischen Bürgern und Fachleuten zu den großen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Transformationsprozessen dienen. Das Deutsch-Französische Zukunftswerk soll sich mit gelungenen Beispielen für eine nachhaltige Weiterentwicklung der Gesellschaft beschäftigen. Diese werden dann wissenschaftlich und praktisch analysiert, sodass sie als Vorbild für weitere Prozesse dienen können.

Angelika Glöckner, die auch im Vorstand der Deutsch-Französischen Parlamentarierversammlung sitzt, freut sich auf die neue Aufgabe. „Als überzeugte Europäerin aus einer Grenzregion ist es mir eine große Freude, den europäischen Einigungsprozess weiter begleiten und vorantreiben zu dürfen. Mit dem Deutsch-Französischen Zukunftswerk haben wir ein wichtiges Instrument geschaffen, das künftig über die Förderung deutsch-französischer Projekte entscheidet. Ich erhoffe mir davon, dass hiervon gerade auch die Südwestpfalz profitieren kann“, so die Lembergerin in ihrer Pressmitteilung abschließend.

(red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort