1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Alle Landtagsfraktionen schieben die S-Bahn nach Homburg an

Alle Landtagsfraktionen schieben die S-Bahn nach Homburg an

Zweibrücken/Mainz. Kontroverse Diskussionen beherrschten die jüngsten Sitzungen des rheinland-pfälzischen Landtags. Doch für die nächste Sitzung des Landtags am Freitag, 25. Februar, legen SPD, CDU und FDP den Streit bei einem Tagesordnungspunkt beiseite: Alle Landtagsfraktionen bringen einen gemeinsamen Antrag zur Reaktivierung der Bahnstrecke Zweibrücken-Homburg ein

Zweibrücken/Mainz. Kontroverse Diskussionen beherrschten die jüngsten Sitzungen des rheinland-pfälzischen Landtags. Doch für die nächste Sitzung des Landtags am Freitag, 25. Februar, legen SPD, CDU und FDP den Streit bei einem Tagesordnungspunkt beiseite: Alle Landtagsfraktionen bringen einen gemeinsamen Antrag zur Reaktivierung der Bahnstrecke Zweibrücken-Homburg ein. Erstmals hatte die FDP im Dezember einen solchen Antrag angekündigt (wir berichteten). "Es ist gut, dass sich alle Fraktionen angeschlossen haben", erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Günter Eymael (Fotos: pma). Für den Zweibrücker SPD-Landtagsabgeordneten Fritz Presl ist der gemeinsame Antrag ein Signal an das Saarland, für das parteiübergreifende Anliegen. In dem Antrag wird das Land aufgefordert, die Verlängerung der S-Bahn bis Zweibrücken als Option in die im März anstehende Ausschreibung der S-Bahn-Linien Rhein-Neckar mit aufzunehmen.Eymael stellt im Gespräch mit dem Merkur fest, dass Ministerpräsident Kurt Beck (SPD), das Thema persönlich aufgegriffen hat. Das Land Rheinland-Pfalz sei mit der Zusage, sich an den Kosten des Saarlands zu beteiligen, dem Nachbarn entgegengekommen (wir berichteten). sf