1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

23-Jähriger versorgt sich nachts im Supermarkt

Hausverbot auf Lebenszeit : Mann versorgt sich nachts im Supermarkt

So einen Fall erlebt man auch bei der Polizei nicht alle Tage:

(red) In der Nacht zum Mittwoch haben Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf der Kundentoilette eines Supermarktes im Etzelweg einen 23-Jährigen aufgegriffen. Der Mann hatte, so die Polizei, durch Umherlaufen im verriegelten Supermarkt einen Bewegungsmelder und dadurch Alarm ausgelöst.

Wie sich herausstellte, hatte sich der Mann bei Schließung des Marktes am Vorabend unbemerkt einschließen lassen. In der Folgezeit aß er sich mit Schokoriegeln aus dem Warenangebot satt und versteckte Fischstäbchen, Tiefkühlhähnchen und diverse andere Lebensmittel in seiner Kleidung sowie in einer mitgeführten Bauchtasche. Sogar in der Unterhose hatte er Lebensmittel versteckt.

Wie anhand der Spurenlage festgestellt werden konnte, war es ihm nicht gelungen, den verschlossenen Alkoholschrank mit hochprozentigen Spirituosen zu öffnen. Trotzdem ergab ein Atemalkoholwert nachts um 3.15 Uhr einen Wert von 1,13 Promille. Der junge Mann erhielt eine Strafanzeige wegen Einbruchdiebstahls und ein lebenslanges Hausverbot vom Marktbetreiber.

Da half ihm auch seine Beteuerung nichts, dass er auf der Kundentoilette eingeschlafen sei und gar nicht bemerkt habe, dass der Markt schließt.