1. Pfälzischer Merkur
  2. Vereine und Regionen

VTZ Fechter: Weihnachtsfeier mit Florett und Degen

VTZ Fechter : Weihnachtsfeier mit Florett und Degen

Die Fechtabteilung der Vereinigten Turnerschaft bot ihren Mitgliedern und den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm.

() Die Fechtabteilung der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken (VTZ) hatte traditionell am Freitag vor dem dritten Advent zu ihrer Weihnachtsfeier eingeladen. Das festlich geschmückte Restaurant „Tender“ sorgte für weihnachtliche Stimmung. Bei der geselligen Abschlussveranstaltung der Saison 2017 konnten sich im vollbesetzten Saal die Abteilungs- und Vereinsmitglieder, Eltern, Freunde und Gäste eindrucksvoll davon überzeugen, dass die Athleten nicht nur im Wettkampf mit dem Florett und Degen umgehen können. Durch das abwechslungsreiche Programm mit Musik, Gesang, Vorträgen, Gedichten und Ehrungen führte Abteilungsleiter Volker Petri zum vierzigsten Mal in Folge.

Bei seiner Begrüßung betonte Petri: „dass die Aktivitäten der Abteilung über das Jahr einen positiven Effekt mit sich bringen ist auch der Presse zu verdanken. Sie ist ein wichtiger Partner und trägt mit Berichten und Bildern dazu bei, die Begeisterung für das Fechten bei der VTZ zu entfachen. Neuzugänge, insbesondere bei der Jugend, sind der Beweis dafür, dass sich in allen Altersklassen die Akteure in der großen Fechterfamilie mit den langjährigen Abteilungsmitgliedern wohlfühlen.“ Volker Petri ehrte das Team das ihn besonders unterstützt hat und drückte den zahlreichen Helfern der Fechtabteilung seinen Dank aus für das Engagement bei den Turniereinsätzen „Heinrich Petri“, den Südwestdeutschen Meisterschaften und den Gaumeisterschaften. Dankesworte richtete Petri auch an den Verein, die Vereinigte Turnerschaft Zweibrücken (VTZ), dem VTZ-Förderverein und der Sparkasse Südwestpfalz. Zum musikalischen Auftakt tauschte Leonhard Janzen das Florett mit dem Bogen seiner Geige. Jutta Folz und U17 Fechter Emil Knerr brachten die Zuhörer mit ihrer lustigen Geschichte und dem humorvollen Gedicht zum lachen. Ohne Hemmungen sang Samuel Süs sein Lied von der Kerze. Fynn Lehner und Paul Goldmann boten einen klangvollen Musikeindruck bei ihrem Gitarrenduo. Gespannt waren die meisten Jugendlichen bei der Siegerehrung, wer beim traditionellen Florett-Weihnachtsturnier die Petri- Schwerter und Pokale nach mehreren Wochen Wettkampfduell entgegennehmen konnte.

Mit beherzten Auftritten und voller Leidenschaft kämpften in der Minigruppe (Jahrgang 2009 und jünger) die jüngsten Musketiere der VTZ mit dem kindergerechten kleinen Florett. Mit sechs Siegen und zwei Niederlagen gewann Jannis Euskirchen erstmalig den Wanderpokal vor seinen Konkurrenten Felix Weymeirsch und Lukas Ding. Auf den vierten Rang platzierte sich Alexander Wan vor dem Homburger Samuel Süs.

Bei den „jungen Wilden“ der Schülerklasse (Jg. 2006 - 2008), konnte man Motivation, Feuer und Leidenschaft bei den Sportlern erkennen. Erst in den letzten Gefechten wurde entschieden, wer das von Volker Petri im Jahr 1989 gestiftete Schwert in den Händen hält. Jubelnd konnte Cornelius Dort mit neun Siegen und einer Niederlage die Trophäe vor Jonah Kahl (sieben Siege) und Killian Bettin (sechs Siege) erneut in Empfang nehmen. Die weiteren Plätze nahmen auf dem Tableau im Endergebnis Paul Goldmann vierter, der Großsteinhauser Fynn Lehner (5.) und Fynn Schramm 6. ein. In einer großen gemischten Runde mit getrennter Wertung zeigten die B- und A- Jugendfechter (Jg. 2001 bis 2005) guten dynamischen Fechtsport. Dem Vorjahressieger Emil Knerr boten Leonard Janzen und Chrlotte Buchholtz Paroli, konnten aber nicht verhindern, dass Knerr das 1991 gestiftete Petri Schwert vor Leonard Janzen verteidigte. Charlotte Buchholtz verteidigte ebenso ihren Pokal bei der B-Jugend. Für alle Teilnehmer gab es Urkunden und der Nikolaus verteilte wie in den Jahren zuvor an alle Wettkämpfer Geschenke. Mit dem gemeinsamen Lied „O du fröhliche“ ging ein vorweihnachtlicher Abend zu Ende.