Toni Hüther neuer Vorsitzender der Reifenberger Schützen : Viel Lob für elektronische Trefferanzeige

Toni Hüther wurde zum neuen Vorsitzenden des Schützenvereins Reifenberg gewählt. Der Verein stellte 2019 als einziger Verein im Schützenkreis Zweibrücken eine Luftgewehr-Jugendmannschaft.

Der Schützenverein Reifenberg hat einen neuen, altgedienten Vorsitzenden. Bei der Jahreshauptversammlung wurde Toni Hüther zum Nachfolger für den im letzten Jahr gestorbenen Vorsitzenden Manfred Repgen gewählt. Hüther stand bereits von 1990 bis 2000 an der Spitze des 1960 gegründeten Vereins. Zur Seite steht ihm in den kommenden drei Jahren der wieder gewählte langjährige zweite Vorsitzende Herbert Leonhardt.

Im Jahresbericht erwähnte Hüther den Umbau des Luftgewehr- und Luftpistolenstandes. Mit 352 Stunden Eigenleistung der Vereinsmitglieder wurde die Schießanlage auf eine elektronische Trefferanzeige umgebaut. Die Investition belief sich auf 34 600 Euro. Neben Zuschüssen von Sportbund Pfalz, Landkreis Südwestpfalz, Ortsgemeinde Reifenberg und der Daniel-Theysohn-Stiftung beteiligte sich der Schützenverein Maßweiler mit 4000 Euro für die Mitbenutzung der Schießanlage an den Kosten. Aus Eigenmitteln, nach Abzug der geleisteten ehrenamtlichen Arbeitsstunden, brachte der Schützenverein noch rund 5000 Euro auf.

Jugendsportleiterin Steffi Keller berichtete von den Erfolgen der Jugendlichen mit dem Luftgewehr (LG) auf Kreisebene. Kreismeister wurden Jan Kimmel und Sara Bold, Dominik Schneider und Marvin Raßbach, der sich zusätzlich über den Titel Kreisjugend-Schützenkönig freute. Platz zwei bei den Kreismeisterschaften belegte Simon Becker. Der Schützenverein Reifenberg stellte 2019 als einziger Verein im Schützenkreis Zweibrücken eine Luftgewehr-Jugendmannschaft. Bei der Landesmeisterschaft belegten die Mannschaftskreismeister Sara Bold, Jan Kimmel und Elias Semmet den sechsten Platz mit 981 Ringen. Den Kreismeistertitel in der Sportpistolenklasse sicherte sich Timo Weidler. Wegen der Corona-Auflagen fanden die Luftgewehr-Rundenkämpfe in diesem Jahr meistens als Fernwettkämpfe statt.

Vereinssportleiter Christof Schwarz berichtete, dass der Schützenverein bei der Kreismeisterschaft zwölf Meistertitel errang. Timo Weidler wurde Kreisschützenkönig im Luftpistolenschießen.

Etwas traurig verkündete Schwarz, dass die im Vorjahr in die Oberliga aufgestiegene erste Luftgewehrmannschaft sich dort nicht halten konnte. Auf der neuen, eigenen Schießanlage verlor das Team gegen die Konkurrenz aus Appenhofen, Schopp und Speyer im Vergleichsschießen, was den Abstieg in die Pfalzliga bedeutete. Von anderen Vereinen gab es bisher viel Lob für die neue elektronische Trefferanzeige als eine der modernsten Anlagen im Sportschützenkreis Zweibrücken.

Die Kassenlage des Schützenvereins Reifenberg ist trotz der Investition positiv. Kassenprüferin Wiltrud Leonhardt bestätigte die einwandfreie Kassenverwaltung durch Kassenführer Albert Brandt.

Auf Beschluss der Mitglieder werden die Mitgliedsbeiträge rückwirkend zum 1. Januar 2020 den Vorgaben des Landessportbundes angepasst. Der Jahresbeitrag für Aktive beträgt 72 Euro; passive Mitglieder und Jugendliche bis 18 Jahren zahlen 48 Euro; fördernde Mitglieder 15,34 Euro (Männer) und 6,14 Euro (Frauen).

Vorsitzender Toni Hüther überreichte als Dank und Anerkennung für langjährige Vereinstreue Präsentgutscheine und Ehrenurkunden mit Ehrennadeln des Pfälzischen Sportschützenbundes (PSSB) und des Sportbundes Pfalz.