1. Pfälzischer Merkur
  2. Vereine und Regionen

Newcomerband „Vielleicht Emma“ beim Kulturlivestream der Fruchthalle

Kultur-Livestream aus der Fruchthalle Kaiserslautern : Von Indie-Rock bis Britpop mit „Vielleicht Emma“

(red) Am heutigen Freitag, 29. Januar, 17 Uhr, rockt die angesagte Newcomerband „Vielleicht Emma“ den Kulturlivestream in der Fruchthalle mit ihrem vielseitigen Repertoire aus Indie-Rock bis Britpop.

Die Musiker sagen über sich selbst: „Wir sind wie der ganze andere Quatsch im Radio – nur besser! Mittelmäßige Riffs, holprige Rhythmen und ein verstimmter Bass“ ergeben die Indie-Pop/Rock-Band des Jahres.

Ihre Lieder erzählen von Träumen, Wünschen, Hoffnungen und Ängsten, die ihnen in ihrem durchschnittlichen Leben so begegnen. Sie nehmen es leicht und mit ein bisschen Ironie. Mit authentischen Texten erzählen die drei Studenten aus Kaiserslautern Geschichten über ihr Leben, die Liebe und den komischen Typ aus der U-Bahn. Und passend zu einer guten WG-Party liefern sie den Soundtrack für tiefgründige Gespräche auf dem Sofa, soziales Rauchen auf dem Balkon oder Tanzorgien in der Küche.

Was hat es mit dem Bandnamen auf sich? „Wir haben uns nach dem Film ‚Vielleicht lieber morgen’ mit Emma Watson benannt. Da gibt es diese eine Szene, wo sie mit einem Pick-Up durch einen Tunnel fahren, dann kommt ein besonderes Lied im Radio und Emma Watson hat das Gefühl, unbedingt hinten auf die Ladefläche des Pick-Ups steigen zu müssen. Während sie durch den Tunnel rasen, steht sie mit ausgebreiteten Armen auf der Ladefläche und sagt, dass sie sich gerade unendlich fühlt. Wir wollen mit unserer Musik quasi dahin kommen, so ein Gefühl erzeugen zu können. Außerdem heißen wir auch Max, Manu, Matze, alles mit M, A.“

Sie machen Musik, weil es Spaß macht, weil sie gehört werden wollen. Sie sind viel im Proberaum und bald auch in den Playlists! Nebenher braten sie Burger, reparieren Mikrowellen und studieren, damit Mama und Papa glücklich sind. Sie sind einfach und unkompliziert, Spritgeld, das ein oder andere Bier und Menschen, die sie hören wollen… was braucht man mehr?

Alle Mitwirkenden am Kulturlivestream-Projekt erhalten vom Kulturreferat der Stadt Kaiserslautern eine kleine Gage für ihren Auftritt, die durch Spenden aufgerundet werden kann. Diese können auf das Konto IBAN DE69 5405 01 10 0000 1146 60 überwiesen werden, mit Verwendungszweck „Kulturlivestream“, Empfänger ist die Stadt Kaiserslautern. Bis 200 Euro genügt dem Finanzamt der Einzahlungsbeleg, darüber hinaus kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Alle Streams können online auf den Kanälen von herzlich digital über YouTube und Facebook aufgerufen werden.