1. Pfälzischer Merkur
  2. Vereine und Regionen

Mann stirbt bei Unfall auf A 60 zwischen Bingen und Ingelheim

Mann stirbt bei Unfall auf A 60 zwischen Bingen und Ingelheim

Ein 31-Jähriger verliert auf der Autobahn A 60 die Kontrolle über seinen Wagen, wird auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kommt ums Leben. Die Autobahn bleibt bei Bingen sieben Stunden lang gesperrt. Um den Unfall zu klären, sucht die Polizei nach weiteren Zeugen.

Bei einem Unfall auf der Autobahn A 60 ist ein Mann mehrmals überrollt und getötet worden. Der 31-Jährige war am Dienstagabend mit seinem Wagen zwischen Bingen und Ingelheim in die Leitplanke gekracht, ausgestiegen, erfasst, auf die Gegenseite geschleudert und überfahren worden, wie die Autobahnpolizei in Heidesheim gestern berichtete. Ein Notarzt konnte an der Unfallstelle nur noch den Tod des Mannes feststellen. Ein zweiter Unfallbeteiligter wurde schwer, die Insassen weiterer Autos leicht verletzt.

Der verunglückte Fahrer wollte nach ersten Ermittlungen der Polizei gegen 22 Uhr zum Überholen ansetzen, brach sein Manöver aber vermutlich wegen eines von hinten ankommenden anderen Autos ab. Er prallte rechts an die Schutzplanke und kam schließlich auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Dort stieg er nach Polizeiangaben aus und wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert, als ein zweites Auto in seinen Wagen raste. Auf der anderen Seite der Mittelschutzplanke wurde der 31-Jährige überfahren.

Der Wagen, der in das Auto des Verunglückten gekracht war, wurde unterdessen nach rechts gegen zwei weitere Wagen auf dem Standstreifen geschleudert, wie die Polizei berichtete. Der 39-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Die Insassen der stehenden Autos hatten zum Helfen angehalten; zwei von ihnen erlitten leichte Verletzungen.

Um Unfallursache und -hergang genauer zu bestimmen, sucht die Polizei derzeit nach weiteren Zeugen - darunter die Insassen des Sprinters und des Kombis, die der verstorbene 31-Jährige überholen wollte und der Fahrer des Autos, das von hinten auf der Überholspur heranfuhr.

Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen der Ermittler ein Sachschaden von 75 000 Euro. Die A 60 war in beide Richtungen sieben Stunden lang gesperrt. Am frühen Morgen wurde sie wieder geöffnet.