1. Pfälzischer Merkur
  2. Vereine und Regionen

Hauptversammlung des Heimatvereins 1998 Rieschweiler-Mühlbach

Hauptversammlung des Heimatvereins 1998 Rieschweiler-Mühlbach : Die Führung ist wieder komplett

Denise Florl wurde zur Vorsitzenden des Heimatvereins 1998 Rieschweiler-Mühlbach gewählt.

(lof) Der Heimatverein 1998 Rieschweiler-Mühlbach verfügt wieder über eine Führungsspitze. Nach Rücktritten der beiden Amtsinhaber wählten in der Jahreshauptversammlung im Freisitz an der Pfaffenberghalle die 23 Anwesenden Denise Florl einstimmig zur Vorsitzenden und Dieter Bisbort zum Stellvertreter.

Der zweite Vorsitzende des derzeit 86 Mitglieder zählenden Vereins, Martin Haas, war bereits im letzten Jahr von seinem Amt zurückgetreten. Aus persönlichen Gründen legte dann noch der erste Vorsitzende Joachim Fricker im Februar sein Amt nieder, informierte Ehrenvorsitzender Paul Wagner, der die Versammlung leitete. Alle übrigen Amtsinhaber waren zur erneuten Kandidatur für die nächsten beiden Jahre bereit und wurden dann jeweils einstimmig bestätigt. Lediglich bei den sieben Beisitzern gibt es einige neue Gesichter.

Vor den Neuwahlen befasste sich die Versammlung, die ursprünglich für den 25. März vorgesehen war, mit einer Ehrung für ein langjähriges und immer wieder förderndes Vereinsmitglied, dass im Mai in den USA starb. Erika Danner, geborene Bäsel, hatte unter anderem eine Sitzbank auf dem Friedhof gestiftet und bei ihrem Besuch in der alten Heimat 2017 diese offiziell der Gemeinde übereignet. Verdiente Vereinsmitglieder werden, so der Ehrenvorsitzende, mit ihrem 80. Geburtstag zum Ehrenmitglied ernannt. Nachdem die Verstorbene kurz vor diesem Ereignis stand, wurde ihr auf einstimmigen Versammlungsbeschluss diese Ehrung zuteil. Die entsprechende Urkunde übergab Wagner an den anwesenden Bruder, Edgar Bäsel.

In Vertretung des zurückgetretenen Vorstands erstattete Wagner den Jahresbericht 2019. Mit Freude stellte er fest, dass der Verein um 16 neue Mitglieder gewachsen war.

Dem mit Datum vom 20. Februar zurückgetretenen langjährigen ersten Vorsitzenden sprach er seinen Dank für dessen Engagement aus. Besondere Verdienste habe sich dieser bei der Einrichtung des Heimatmuseums im ehemaligen Rathaus erworben. Mit großer Genugtuung stellte der Ehrenvorsitzende fest, dass der Verein im vergangenen Jahr sehr aktiv gewesen sei, dies besonders bei der Aktion „Sellemols“, zustandegekommen durch Kulturwartin Gabi Poller.

Die zwei in diesem Zusammenhang durchgeführten Führungen durch den Ort und zu den großformatigen Fotos an verschiedenen Standorten, jeweils unter der Leitung des Ehrenvorsitzenden, fanden großen Zuspruch bei der Bevölkerung. Bis zu 100 Interessierte nahmen an diesen Aktionen teil. Gefragt war wieder der von Wagner erstellte Heimatkalender. Erwähnt wurde weiterhin die im Heim des Angelsportvereins präsentierte und gut besuchte Fotoausstellung anlässlich der Feier des 50-jährigen Bestehens der Doppelgemeinde.

Sowohl Schriftführerin Christina Haas als auch Poller zeigten anschließend noch einmal ausführlich alle Vereinsaktivitäten des letzten, aber auch des beginnenden neuen Jahres auf und ließen damit deutlich werden, wie intensiv der nunmehr seit 22 Jahren bestehende Verein seine Möglichkeiten nutzt.

Rechner Gerhard Rinner stellte heraus, dass es trotz alledem im letzten Jahr gelungen war, die vereinseigenen Mittel um 1 800 Euro zu steigern.

Die durch die Mitglieder eingegangenen Beiträge beliefen sich auf rund 1 000 Euro. Das Spendenaufkommen ergab die Summe von 5 600 Euro. Einnahmen in Höhe von rund 8 200 Euro standen Ausgaben von 6 400 Euro gegenüber. Die Kassenlage sei also so gut, dass der Verein in der Jahreshauptversammlung auch Essen und Trinken kostenlos zur Verfügung stellen könne, so Rinner.