1. Pfälzischer Merkur
  2. Vereine und Regionen

Günstiger Strom kostet einem Mann in der Pfalz fast das Leben

Günstiger Strom kostet einem Mann in der Pfalz fast das Leben

Seine Sparsamkeit hat einen 70-Jährigen im pfälzischen Offenbach-Hundheim im Landkreis Kusel in Lebensgefahr gebracht. Der Mann hatte nach Polizeiangaben in einem Lagerraum ein Stromaggregat mit Verbrennungsmotor in Gang gesetzt, um das Haus günstig mit Strom zu versorgen.

"Er hatte dabei wohl nicht bedacht, dass man solche Aggregate nicht in geschlossenen Räumen betreiben sollte", teilten die Beamten gestern mit. Als er seiner Lebensgefährtin schließlich die neue Errungenschaft vorstellen wollte, brach er ohnmächtig zusammen. Seine Partnerin konnte ihn alleine nicht aus dem Raum bringen. Als auch ihr schwindelig wurde, brachte sie sich in Sicherheit und schlug Alarm. Sanitäter bargen den 70-Jährigen gerade noch rechtzeitig.

Wegen einer Kohlenmonoxid-Vergiftung wurden der Mann und seine Partnerin in umliegende Krankenhäuser gebracht.