Chef soll Lehrling verprügelt haben

Ein mutmaßlicher Fall von Selbstjustiz im Westerwald beschäftigt die Koblenzer Staatsanwaltschaft. Ein 34-jähriger Unternehmer soll einen 19-jährigen Dachdecker-Lehrling misshandelt und geschlagen haben, nachdem dieser ihn Jahre zuvor bestohlen haben soll.

Der 34-Jährige sitze in Untersuchungshaft, sagte Oberstaatsanwalt Rolf Wissen gestern. Schon vor einigen Jahren soll der Lehrling noch als Praktikant in dem Betrieb seinem Chef mehrere Tausend Euro gestohlen haben. Nachdem er das Geld nicht zurückzahlen konnte, soll es zu den Misshandlungen gekommen sein. Vorgeworfen würden dem 34-Jährigen zwei Taten im vergangenen Jahr, sagte Wissen. Der junge Mann soll dabei unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma sowie einen Nasenbeinbruch erlitten haben.