Angelsportverein (ASV) 1976 Dellfeld : Die Räucherfische sind der Knaller

Große Nachfrage gab es beim Straßenverkauf des Angelsportvereins Dellfeld. 54 Mitglieder hat der ASV Dellfeld derzeit, davon 20 Aktive und neun Jungfischer.

Nicht wie schon traditionell zweimal jährlich auf dem Parkplatz des Wasgau-Marktes in Contwig, sondern, den Corona-Maßnahmen geschuldet, direkt „vor der eigenen Hütte“, boten die Mitglieder des „Angelsportverein (ASV) 1976 Dellfeld am vergangenen Wochenende ihre beliebten Räucherfische an. Dem Zulauf an Fischhungrigen tat die veränderte Örtlichkeit keinen Abbruch – ganz im Gegenteil. Viele waren froh, sich im Schatten rund um das Anglerheim, besonders unter dessen neuem Vordach, aufhalten zu können.

„Auf dem Parkplatz in Contwig hätten wir jetzt in der brütenden Hitze gestanden und wir überlegen bereits, ob wir unseren Räucherfischverkauf künftig hier wieder durchführen“, erläutert Vorstand Arnold Scherer und freut sich, dass die Vorbestellungen so gut angenommen wurden. „Über 160 Fische konnten wir verkaufen, was wiederum unserer Vereinskasse und damit auch der Umwelt, die unsere Mitglieder hegen und pflegen, zu Gute kommt“, ist der Angler-Chef stolz auf das Ergebnis der Aktion.

Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass die Leute oft schon wissen, welche Qualität an Räucherfischen da über den Tisch geht. In diesen Mengen natürlich nicht nur aus dem eigenen Gewässer, einem etwa drei Kilometer langen Abschnitt des Schwarzbachs, sondern auch Zugekaufte, die allerdings erst unter den Händen von Vereinsmitglied Helmut Sebald die „wahre Würze“ erhalten.

Die Bachforellen werden zunächst in einer eigens kreierten Mixtur acht bis zehn Stunden eingelegt, bevor sie dann, wiederum mit speziellen Ingredienzien, im Räucherofen die letzte Geschmacksfinesse erfahren. „Genau diesen Geschmack lieben die Leute, die jährlich zu uns kommen“, sind die ASV-Mitglieder von ihrem Angebot überzeugt.

Wie gesagt, etwa drei Kilometer ist er lang – der Abschnitt des Schwarzbachs, in dem der Angelsportverein seine Angelruten schwingt und auf die Jagd nach Fischen geht. Lang genug, um aus dem fließenden Gewässer – Teiche hat man keine zur Verfügung – prächtige Exemplare an Forellen, Aalen, Rotaugen, Karpfen, Eschen und Hechten hervorzuholen.

Nicht den sprichwörtlichen „Hecht im Karpfenteich“, sondern einen ansehnlichen, „gut genährten“ Schwarzbachhecht, fing Matthias Stumpf in der vergangenen Woche. Das Exemplar mit 3,5 Kilogramm Gewicht hatte sich offenbar an Bachforellen gütlich getan und landet jetzt, so der Petri-Jünger, teils auf dem Grill und wird zum andern Teil in schöne Hechtklöße verarbeitet. Der gierige Hecht war diesmal auf einen Gummiköder hereingefallen, den Matthias Stumpf mit seiner Angel durch den Bach zog.

54 Mitglieder hat der ASV Dellfeld derzeit, davon 20 Aktive und neun Jungfischer. Neu dabei ist auch Frank Penner aus Dellfeld, der, wie er sagt, kürzlich den Angelschein „online“ erworben habe. In die Praxis könne er das jetzt hier beim ASV umsetzen, denn er gehe gerne mit seinem Sohn auf Angeltour, sozusagen hinterm Haus.

Als „Sammelbestellung“ mit dem ASV Contwig und Rieschweiler besetzen die Angler jährlich den Bachlauf mit vier bis sechs Zentimeter großen Bachforellen vom ASV Wallhalben und etwa 200 Farm-Aalen mit 30 bis 40 Zentimetern Länge.

Im Zuge einer Bachpatenschaft für einen Schwarzbachabschnitt von etwa 3300 Meter, prüfen die Dellfelder Angler regelmäßig die Wasserqualität und säubern Bach und Ufer. Dabei treten so manche Hinterlassenschaften von achtlosen Zeitgenossen zu Tage, die oft ganze Netze füllen. Unschöne Erlebnisse, die allerdings von anderen Entdeckungen wieder etwas aufgewogen werden.

So hat etwa ein Biber sein Revier am Schwarzbachlauf aufgeschlagen und überzeugt mit sehr scharfen Mundwerk beim Baumfällen. „Ein durchaus hilfreicher Zeitgenosse im Naturkreislauf“, so die Angelsportler.

 Einen kapitalen Hecht zog Vereinsmitglied Matthias Stumpf kürzlich aus dem Schwarzbach.
Einen kapitalen Hecht zog Vereinsmitglied Matthias Stumpf kürzlich aus dem Schwarzbach. Foto: ASV Dellfeld
 Ein Biber begleitet neuerlich mit Baumfällungen die Angelsportler am Schwarzbach.
Ein Biber begleitet neuerlich mit Baumfällungen die Angelsportler am Schwarzbach. Foto: ASV Dellfeld

Neben dem beliebten Fischerfest, das in diesem Jahr leider den Corona-Maßnahmen zum Opfer fiel, organisieren die ASVler jährlich Fischverkauf für Selbstabholer an Karfreitag, mit geräucherten und gebackenen Forellen, gebackenen Seelachsfilets, gebratenen Zanderfilets und Calamares mit Knobisauce. Außerdem am Weihnachtsmarkt, am Dorffest und seit drei Jahren auch bei der Dellfelder Genusswanderung im September, die zur Zeit noch immer ins Auge gefasst ist. Petri Heil.