1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Zweibrücker Stadtderby: Derby-Fluch des TSC gegen SG VBZ/SVI beendet

Fußball-Landesliga : Meil beendet den Derby-Fluch des TSC

Landesliga West: Die SG VBZ/Ixheim enttäuscht bei der 1:3-Niederlage am Wattweiler Berg über weite Strecken.

Verkehrte Welt am Wattweiler Berg: Als seine Mannschaft schon in der Kabine verschwunden ist, steht VBZ-Spielertrainer Alexander Joniks noch immer kopfschüttelnd auf dem Rasen. Angefressen wirkt er. Das komplette Kontrastprogramm nur wenige Meter entfernt. Gemeinsam mit ihren Anhängern feiern die Spieler des Landesligisten TSC Zweibrücken ausgelassen den 3:1 (2:0)-Sieg im Stadtderby – Bierdusche inklusive. Vor knapp zwei Monaten im Verbandspokal waren die Rollen noch vertauscht gewesen. Damals hatte sich die SG VBZ/Ixheim an gleicher Stelle mit 2:1 behauptet und hinterher lautstark den Einzug in die zweite Runde gefeiert. Und auch in der vergangenen Saison waren beide Stadtderbys an die Elf vom Hornbachstaden gegangen.

Dampf machte am Samstag zunächst nur der TSC. Das frühe Pressing, mit dem die Grün-Weißen Tabellenführer Bundenthal vor einer Woche vor große Probleme gestellt hatten, fehlte gänzlich. Dadurch hatten die Hausherren deutlich mehr Spielanteile, zunächst aber kein Abschlussglück. So strich ein Versuch von TSC-Stürmer Sebastian Meil (14.) knapp am Pfosten vorbei, einen Distanzschuss von Dennis Hirt (36.) konnte VBZ-Torwart Steffen Hunsicker abklatschen. Sein Gegenüber Maximilian Cölsch erlebte derweil einen ruhigen Nachmittag, nicht einen einzigen Ball bekam der Schlussmann des TSC vor der Pause auf den Kasten. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Das war einfach zu wenig. Kein Einsatz, keine Laufbereitschaft – so kannst du nicht auftreten. Der TSC hat heute absolut verdient gewonnen“, wollte Joniks die „enttäuschende Vorstellung“ hinterher auch nicht schönreden.

Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel war es schließlich passiert. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld landete bei TSC-Angreifer Cüneyt Eren, der Joniks abschüttelte und von der Strafraumkante zur längst überfälligen Führung einschoss. Ein Treffer mit Wirkung, denn keine 120 Sekunden lag der Ball schon wieder im Netz. Diesmal war Joshua Penth (42.) der Nutznießer. Nach zwei geblockten Schüssen herrschte Konfusion in der VBZ-Hintermannschaft, Penth eroberte das Leder, behauptete sich gegen Pascal Fath und David Schwartz und erhöhte auf 2:0.

Der zweite Durchgang begann, wie der erste aufgehört hatte. Der TSC agierte, die SG reagierte nur. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld stimmte zwischen Torwart Hunsicker und Verteidiger Janick Gerlinger die Abstimmung nicht, doch der Ball kullerte am VBZ-Gehäuse vorbei. Kurz darauf rauschte ein Schuss von Dennis Hirt (56.) knapp drüber. Und so kam es, wie es kommen musste. Mit dem ersten gefährlichen Angriff kam die VBZ zurück. Ein 15-Meter-Schlenzer von David Schwartz klatschte nur an die Unterkante der Querlatte, doch den Abpraller köpfte Heiko Helmchen zum 1:2-Anschluss ein (61.).

Mit einem Mal war Feuer drin im Stadtderby. Ein eigentlich harmloses Foul an der Außenlinie ließ die Emotionen hochkochen. VBZ-Ersatztorwart Peter Raje (65.) machte seinem Ärger so lautstark Luft, dass Schiedsrichter Markus Dunsbach zuerst die gelbe und direkt danach die Rote Karte zückte. Zumindest seine Teamkollegen schien er damit wachgerüttelt zu haben. Plötzlich wackelte die bis dahin fast beschäftigungslose TSC-Defensive und hatte großes Glück, dass Waldemar Schwab (71.) nach einem Querschläger im Strafraum haarscharf am Tor von Cölsch vorbei zielte.

Doch mitten in die Drangphase der Gäste vom Hornbachstaden setzte der TSC den entscheidenden Nadelstich. Youngster Jonathan Kauf dribbelte sich bis zur Grundlinie durch und legte quer vor den Kasten, wo der mitgeeilte Sebastian Meil (77.) nur noch den Fuß zum 3:1-Endstand hinhalten musste. „Das war schon eine Erlösung. Für das Team, aber auch für mich persönlich, weil ich in dieser Runde noch gar nicht getroffen habe“, freute sich der Torschütze, dessen Einsatz wegen einer Nackenverletzung bis kurz vor Anpfiff auf der Kippe stand, über den ersten Saisonsieg.

 Cüneyt Eren bejubelt seinen Treffer zum 1:0 für den TSC Zweibrücken.
Cüneyt Eren bejubelt seinen Treffer zum 1:0 für den TSC Zweibrücken. Foto: maw/Martin Wittenmeier

Die SG VBZ-Ixheim hat einen neuen Torhüter in ihren Reihen. Wie der Verein auf seiner Facebook-Seite mitteilte, heuert Patrick Blum bei der SG an. Der 22-Jährige kommt vom SV Riedheim.