1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Muaythai-Boxen: Zweibrücker Muaythai-Nachwuchs mit starken Auftritten

Muaythai-Boxen : Zweibrücker Muaythai-Nachwuchs mit starken Auftritten

Sieben Siege in acht Kämpfen für Starter des Muang Gularb zum Jahresabschluss in Barachach und Oppenheim.

(red/ski) Einen erfolgreichen Jahresabschluss haben die Muaythai-Boxer des Muang Gularb Zweibrücken gefeiert. In den letzten beiden Wettkämpfen hat das Team bei acht Starts sieben Siege gelandet. Bei der „Fight Night New Talents“ in Bacharach war der Verein neben Eric Stickelmeier und Michael Stabel mit den Nachwuchskämpfern Steven Krause, Kai Meisinger und Damian Schlatter am Start. Der 16-jährige Stabel kam schlecht in seinen Kampf. Der 82-Kilo-Kämpfer steigerte sich in den folgenden Runden allerdings und gewann schließlich nach Punkten. Der 15-jährige Eric Stickelmeier (62 kg) musste gegen einen zwei Jahre älteren Gegner in den Ring. Dieser baute starken Druck auf. „Eric konnte gut dagegen halten – zu einem Sieg hat es leider nach Punkten nicht gereicht“, erklärt Trainer Alexander Reiter.

Stark aufgetrumpft haben die Nachwuchstalente des Muang Gularb. Der zehnjährige Steven Krause (31 kg) machte seinen zweiten Kampf gegen einen erfahrenen Gegner, gewann nach drei spannenden Runden aber nach Punkten. Kai Meisinger (34 kg) machte seinen ersten Kampf, welchen der Zehnjährige klar nach Punkten für sich entschied. Ebenfalls als Sieger nach seinem ersten Kampf ging der zehnjährige Damian Schlatter (38 kg) aus dem Ring. Er gewann durch Abbruch in der dritten Runde. „Eine starke Leistung zum Abschluss des Jahres von unseren Jungs. Es ist besonders schön zu sehen, wie sich unsere Kids entwickeln. Wie sie sich im Ring präsentiert haben, ist einfach beeindruckend“, freut sich Reiter. Die jungen Kämpfer haben bis zur letzten Sekunde gepowert und alles aus sich raus geholt – „und dafür wurden sie mit Siegen belohnt.“

Bereits in der Vorwoche zeigten die Zweibrücker Muaythai-Boxer bei der Fight Gala in Oppenheim starke Leistungen. Steven Krause gewann hier seinen ersten Kampf klar. „Er konnte alle drei Runden mit starken Fäusten, Knien und Kicks für sich entscheiden.

Karolis Dailidonis (79 kg) bekam es in seinem K1-Kampf mit einem schweren Gegner zu tun. Im Gegensatz zum Muaythai dürfen beim K1 keine Ellenbogen eingesetzt werden. In der ersten Runde kam Dailidonis mit dem Kampfstil seines Gegenübers nicht zurecht. So musste er diese abgeben. In der zweiten Runde konnte Karolis seinen Kampfstil durchsetzen. Durch seine harte rechte Faust musste sein Gegner zweimal angezählt werden. Er konnte den Kampf nicht fortsetzen, so gewann der Zweibrücker durch technischen Knockout.

Ebenfalls im K1 ging Roman Stickelmeier (75 kg) in den Ring. „Roman legte wie gewohnt von der ersten Runde an den Vorwärtsgang ein und ließ seinen Gegner nicht zu den entscheidenden Aktionen kommen.“ Durch seine klaren, harten Treffer setzte er sich in allen drei Runden souverän durch.