1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Zweibrücker Löwen bekommen neues Gesicht

Zweibrücker Löwen bekommen neues Gesicht

Die unglückliche Heimniederlage gegen die HC Oppenweiler/Backnang nagt noch immer an den Drittliga-Handballern des SV 64 Zweibrücken. Die Kaderplanung für die kommende Saison ist indes fast abgeschlossen. Neben Robin Egelhof verlassen auch Torwart Ladislav Kovacin und Florian Enders den Verein.

Unabhängig von der künftigen Klassenzugehörigkeit laufen beim SV 64 mit Benni Zellmer, Philipp Hammann, Max Sema, Tim Burkholder und Aris Wöschler fünf Leistungsträger in der Saison 2016/17 im "Löwen-Trikot" auf. Erik Pohland und David Gromer, die in dieser Saison verletzungsbedingt ausfielen, stoßen wieder zum Kader dazu.

Bei Max Sema hat sich der Verdacht auf Kreuzbandriss im Spiel gegen Oppenweiler bestätigt. "Im Moment sieht es aber so aus, dass ich um eine Operation herumkomme und wir die Verletzung konservativ behandeln", sagte der Allrounder. "Dann kann ich im Sommer wieder angreifen". Kreisläufer Jonas Denk, der im Januar nach einem kurzen Intermezzo bei der HSG Spiesen-Elversberg zu den 64ern zurückgekehrt ist, hat sich dazu entschlossen, mindestens noch ein Jahr dranzuhängen.

Neu im Löwenrudel ist dann David Ötzel. Der 21-jährige Linkshänder, der bei der TSG Friesenheim seine handballerische Ausbildung genossen hat und bei der TSG Haßloch auch schon in der dritten Liga spielte, ist im rechten Rückraum eingeplant (wir berichteten). "Ich freue mich, dass sich David für uns entschieden hat. Er ist ein großes Talent, das allerdings in der Vergangenheit auch durch Verletzungen zurückgeworfen wurde", merkte der künftige SV-Trainer Tony Hennersdorf an. "Andererseits ist sein Wechsel zu uns auch ein Beleg dafür, dass eine Ausbildung bei uns überregional durchaus Beachtung findet".

Komplettiert wird der Erstmannschaftskader durch die Jugend-Bundesligaspieler Patrick Bach, Nils Wöschler, Benedikt Berz und Tobias Alt, die nach dieser Saison zu den Aktiven wechseln. Alle vier gehören schon zum Drittligakader und wollen sich beim SV 64 weiterentwickeln. "Zusätzlich habe ich unsere Talente aus der aktuellen Bundesliga-A-Jugend für die kommende Saison im Blick" sieht Hennersdorf positiv in die Zukunft.

Junge Spieler wie Tom Grieser, Niklas Bayer, Alessandro Lehr, Leo Herrmann oder Luca Dobrani spielen dabei in den Überlegungen des neuen Zweibrücker Trainers eine große Rolle. Der gebürtige Hamburger Nils Abel, den es beruflich ins Saarland verschlagen hat, wird dem Verein auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Verlassen werden die Löwen dagegen Torhüter Ladislav Kovacin (Ziel unbekannt), Robin Egelhof (zur TSG Friesenheim/TV Hochdorf) und Florian Enders, den es beruflich nach Luxemburg verschlagen hat. "Es kann allerdings auch sein, dass wir auf der einen oder anderen Position noch Verstärkung erhalten. Wir sind da noch in guten Gesprächen", freut sich Coach Hennersdorf auf seine neue Aufgabe mit leistungswilligen jungen Spielern, die er größtenteils auch schon als A-Jugendliche betreut hat.