Handballerinnen der SG Zweibrücken Mit neuen Erkenntnissen in die Sommerpause

Zweibrücken · Die neu formierten Handballerinnen der SG SV 64/VT Zweibrücken verlieren zum Abschluss auch das dritte Spiel der Aufstiegsrunde gegen den TV Welling.

 Lea Luga (Mitte) war eine von drei SG-Spielerinnen im Duell gegen Welling, die überhaupt schon Erfahrung im Damenbereich gesammelt hatte.

Lea Luga (Mitte) war eine von drei SG-Spielerinnen im Duell gegen Welling, die überhaupt schon Erfahrung im Damenbereich gesammelt hatte.

Foto: Martin Wittenmeier

Zwar ging die Saison für die Handballerinnen der SG SV 64/VT Zweibrücken am Sonntag mit einer Niederlage zu Ende, dennoch kann die Mannschaft zufrieden auf die Runde zurückblicken. Dass es nach den drei Qualifikationsspielen zur Regionalliga und dem abschließenden 19:30 (10:14) gegen den TV Welling nicht zum Aufstieg reichte, ist für die SG kein Beinbruch. Vielmehr nutzte der mit 41:3 Zählern so souveräne Meister der Saarlandliga die zusätzlichen Partien aufgrund des anstehenden Umbruchs im Team bereits als Vorbereitung für die kommende Saison. Daher traten die Zweibrückerinnen schon mit dem nächstjährigen Kader und damit auch teilweise in ganz neuen Formationen an. Nach dem 20:34 bei der HSG Dudenhofen/Schifferstadt und dem 30:40 gegen den nun aufsteigenden HSV Sobernheim hielt die SG auch gegen den Rheinland-Vertreter aus Welling phasenweise gut mit. Am Ende gingen den personell arg gebeutelten Gastgeberinnen in der Ignaz-Roth-Halle allerdings die Kräfte aus.

Nach der Leistungssteigerung gegen Sobernheim hatten die Zweibrückerinnen am Sonntag nochmal eine besonders schwere Aufgabe zu bewältigen. Denn mit Lea Edrich (1998), Lea Bullacher (2002) und Lea Luga (2004) standen lediglich drei Spielerinnen auf dem Feld, die ihrem Alter entsprechend im Damenbereich auflaufen. Alle anderen Akteure spielten in der vergangenen Saison noch in der A- oder B-Jugend der SG Zweibrücken.

Aufgrund der Ausfälle von Vera Jänicke und Lucy Hilz standen mit Lea Luga, Ella Hartfelder und Lejla Carcadzija Spielerinnen in der Rückraum-Startformation, die in der Aufstiegsrunde ihre ersten Erfahrungen im Aktivenbereich sammelten. Gerade Hartfelder zeigte aber eine sehr gute Leistung und überzeugte mit guten Entscheidungen sowie starken Eins-gegen-Eins-Aktionen. Sie war mit fünf Treffern, neben Lea Edrich, die ebenfalls fünf Tore erzielte, die beste Schützin der Zweibrückerinnen.

Trotz der fehlenden Erfahrung und Eingespieltheit im Team boten die Löwinnen den Gästen lange die Stirn. Zwar konnte Welling sich von Beginn an auf ein paar Tore absetzen, doch die Zweibrückerinnen zeigten großen Kampfgeist und hielten den TV-Handballerinnen stand. Erst in der letzten Viertelstunde verließen die Gastgeberinnen endgültig die Kräfte. Mit nur zwei Einwechselspielerinnen fehlten der SG einfach die nötigen Alternativen, um ihre Leistungsträgerinnen zu entlasten. Dadurch schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten und Fehler in das Zweibrücker Spiel ein. Das nutze Welling eiskalt aus und bestrafte jeden Fehler konsequent mit Kontertoren. Somit ging der Sieg zwar verdient an Welling, das Ergebnis fiel mit 19:30 letztlich aber doch etwas zu deutlich aus.

„Wir konnten in der Aufstiegsrunde schon viele Erfahrungen mitnehmen, die uns im Hinblick auf die Vorbereitung zur neuen Saison mit Sicherheit viel bringen werden“, kann SG-Trainer Rüdiger Lydorf der Aufstiegsrunde trotz der drei Niederlage durchaus Positives abgewinnen. „Trotz der Tatsache, dass einige Spielerinnen auf ganz neuen Positionen eingesetzt wurden und wir in ungewohnten Konstellationen zusammengespielt haben, war da schon viel Gutes dabei. Das wollen wir in die Vorbereitung mitnehmen, aber natürlich auch die Erkenntnisse der letzten Spiele nutzen, um an unseren Defiziten zu arbeiten“, zeigt sich der Damen-Coach der Zweibrücker im Großen und Ganzen zufrieden mit der abgeschlossenen Qualifikationsrunde.

Jetzt geht es für die SG-Handballerinnen aber erst einmal in ihre verdiente knapp achtwöchige Handballpause, bevor im Juli die Vorbereitung auf die nächste Saison in der neu benannten Oberliga Saar beginnt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort