1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Zweibrücker Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gestartet

40. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft läuft : Außenseiter machen Favoriten das Leben schwer

TSG Mittelbach-Hengstbach fährt zwei Vorrundensiege ein. Wattweiler ringt SG VBZ/Ixheim Unentschieden ab.

Mit einer kleinen Überraschung sind am Freitagabend die 40. Zweibrücker Hallenfußball-Stadtmeisterschaften gestartet. Der TuS Wattweiler (C-Klasse West) trotzte dem Landesligisten SG VBZ/Ixheim I im Eröffnungsspiel ein 2:2-Unentschieden ab. Christopher Jung hatte den Außenseiter nach sechs Minuten in Führung gebracht, die Felix Brunner aber keine 60 Sekunden später egalisierte. Wenig später war es erneut Jung (8.), der einen Konter erfolgreich zum 2:1 für Wattweiler abschloss. Sebastian Meil rettete dem Favoriten drei Minuten vor dem Ende wenigstens das Remis im Auftaktspiel.

Besser lief es im zweiten Match. Den SVN Zweibrücken schlug die Elf von Trainer Johannes Müller mit 2:1. Die Niederauerbacher hatten zuvor den TSC Zweibrücken II deutlich mit 6:2 besiegt. Dieser revanchierte anschließend sich mit einem 3:0 gegen den TuS Wattweiler.

In der Parallelgruppe B entpuppte sich die TSG Mittelbach-Hengstbach als Favoritenschreck. Gleich zum Auftakt düpierte der C-Klasse-Vertreter das Landesliga-Team des TSC Zweibrücken mit 2:1. Und auch im zweiten Vorrundenspiel ging die TSG überraschend als Sieger vom Parkett. Ein Doppelpack von Timmy Hasslocher drehte die Partie beim 2:1-Erfolg gegen die SG VBZ/Ixheim II.

Der TuS Rimschweiler hat nach zwei Niederlagen gegen die SG VBZ/Ixheim II (1:4) und den TSC Zweibrücken I (2:4) dagegen praktisch keine Chance mehr, die Finalrunde zu erreichen.

Die Vorrunde wird am Samstag ab 18 Uhr fortgesetzt. Anschließend folgt ab 19.08 Uhr die Finalrunde, das Endspiel der Stadtmeisterschaft wird gegen 20.15 Uhr angepfiffen. Danach steht fest, ob der TSC Zweibrücken seinen Titel verteidigt hat oder ein anderes Team den Pokal in die Höhe recken darf.