1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Zweibrücker Finn Schneider turnt in der 2. Bundesliga für die TG Saar

Zweibrücker Turner bei TG Saar II im Einsatz : Finn Schneider etabliert sich in Zweitliga-Team

Kunstturnen: Der 17-jährige Zweibrücker startet auch in dieser Saison bei der TG Saar II – bislang zwei Siege und eine Niederlage.

Der Terminkalender von Finn Schneider ist gut gefüllt. Neben der Schule nimmt die meiste Zeit für den angehenden Abiturienten aus Zweibrücken ganz klar der Sport ein. Viele Trainingsstunden schuftet der Kunstturner der TG Saar an den Geräten. Und dieser Fleiß wird belohnt. Seit einigen Wochen geht es endlich wieder in Liga-Wettkämpfen um Punkte – das zweite Jahr in Folge startet Schneider im TG-Team der 2. Bundesliga Nord. Dort hat sich der 17-Jährige mittlerweile etabliert.

Nach einer coronabedingt schwierigen Saison 2020/21, die vorzeitig abgebrochen wurde, hat die TG Saar II nun in der aktuellen Runde bereits drei Wettkampftage absolviert. Der Auftaktniederlage bei der TSG Grünstadt (25:51) ließ die TG um Mannschaftstrainer Gerald Heil einen klaren 45:25-Heimsieg gegen den KTV Hohenlohe und einen knappen 33:32-Erfolg beim TV Großen-Linden folgen. Anteil daran hatte auch Finn Schneider. Er startete bislang an Boden und Sprung sowie in seiner Paradisziplin, dem Pauschenpferd. In Grünstadt (Wertnote 12,20) und zuletzt im spannenden Duell beim TV Großen-Linden (11,50) sicherte er hier jeweils vier Scorer-Punkte für sein Team. Am Wochenende war er zudem am Boden (11,50) sowie am Sprung im Einsatz, wo er im Vergleich zum Auftakt-Wettkampf 0,5 Punkte draufpackte und eine 12,00 auf den in den Stand geturnten „Tsukahara gestreckt“ erhielt. Nach dem Auswärtserfolg ist die TG Saar nun auf Rang drei geklettert. Am kommenden Wochenende wollen die Saarländer beim Tabellenführer KTV Koblenz an die gute Leistung anknüpfen, um in der zweiten Liga oben mitmischen zu können.

Finn Schneiders Traum ist es, irgendwann einmal in der 1. Bundesliga für die TG Saar anzutreten. Dafür arbeitet der 17-Jährige hart. 18 Stunden Training in sechs Einheiten à drei Stunden stehen wöchentlich auf dem Programm. Dieser zeitintensive Kraftakt ist für den Zwölftklässler nur mit Unterstützung seiner Schule möglich. Das Zweibrücker Hofenfels-Gymnasium würdige die sportlichen Leistungen seines Schülers und unterstütze ihn tatkräftig, wie Finns Vater Mathias Schneider erklärt.

Mit dem Turnen angefangen hat Finn Schneider als kleiner Junge bei der VT Zweibrücken. 2012 folgte der Wechsel zum TV Limbach, er begann damals auch am Leistungszentrum Erbach zu trainieren. Der nächste Schritt erfolgte mit dem Wechsel zur TG Saar und dem Training am Olympiastützpunkt in Saarbrücken. Seit 2016 trainiert Schneider unter Eugen Spiridonov, der 2010 mit der deutschen Mannschaft EM-Gold und WM-Bronze gewann.

Neben möglichst vielen Einsatzzeiten in den Liga-Wettkämpfen setzt sich Finn Schneider in diesem Jahr zum Ziel, am Deutschland-Pokal Ende Oktober in Schwäbisch Gemünd teilzunehmen. In der 2. Bundesliga geht es nach dem Duell gegen das Spitzenteam an diesem Wochenende dann am 23. Oktober beim Heimspiel in Dillingen gegen den TSV Monheim, am 6. November beim KTV Fulda sowie am 13. November zu Hause gegen die KTG Heidelberg weiter. Alles Termine, die in Finn Schneiders Terminkalender fett markiert sein dürften.