1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Zum siebten Mal steht der SV St. Ingbert ganz oben

Zum siebten Mal steht der SV St. Ingbert ganz oben

Die Fußballsenioren des SV St. Ingbert sichern sich den Parkbräu-Pokal beim 51. Senioren-Hallenfußballlturnier des TSC Zweibrücken und tragen sich mit diesem Erfolg bereits zum siebten Mal in die Siegerliste ein.

Die Fußballsenioren des TSC Zweibrücken haben mit ihrem zum 51. Mal ausgerichteten Hallenturnier in der Westpfalzhalle ein bisschen Fußballgeschichte geschrieben und darauf sind alle Verantwortliche im Traditionsverein von der Wattweiler Straße stolz.

Das gilt gleichermaßen für die Traditionsmannschaft des SV St.Ingbert aus dem Saarland, die jetzt in der Rosenstadt zum siebten Mal den Siegerpokal überreicht bekam. Keine Mannschaft ist bisher erfolgreicher gewesen als das Team um Torhüter Günther Reinheimer, der auch in diesem Jahr seinen "Kasten" weitgehend sauber hielt und damit den Grundstein für den erneuten Pokalerfolg legte. Nach Zweibrücken zum TSC-Turnier würden sie alle gern kommen, meinte der St. Ingberter abends bei der Siegerehrung und versicherte dabei, dass das nicht allein wegen der bisherigen Erfolge der Fall sein. Die Stimmung in der Westpfalzhalle sei stets gut und überhaupt werde bei diesem Turnier ein sehr guter Hallenfußball gespielt, so der noch immer vor sportlichem Ehrgeiz brennende Schlussmann der Saarländer. Sportlicher Ehrgeiz, das ist auch ein Stichwort für die Fußballsenioren des Veranstalters gewesen, die mit Akteuren wie Dirk Dotterweich und Co. auf keinen Fall so mir nichts, dir nichts die Siegertrophäe weitergeben wollten. Vielversprechend ist deshalb auch der Auftakt der Hallenkicker im rotschwarzen Dress gewesen, die in der Gruppe A die Gäste der Borussia Spiesen gleich mit 5:1 besiegten. Auch Rolf Weis von der SG Rieschweiler legte sich mit seinem Team mächtig ins Zeug und startete in dieser Gruppe A furios. Mit 7:0 wurde die Hallentruppe des SV Quierschied förmlich aus der Halle gefegt und dass es für die Kicker von der "Dicken Eiche" zu einem der vorderen Plätze reichen sollte deutete sich schon beim Aufeinandertreffen mit dem TSC Zweibrücken an, der 4:1 besiegt wurde.

Ein Wörtchen mitreden wollte eigentlich auch die Traditionsmannschaft der VB Zweibrücken , die Ralf Lacroix anführte. Doch schon gegen den späteren Turniersieger musste man im Auftaktspiel mit 5:3 Toren den Kürzeren ziehen. Zwar konnte gegen Hinterweidenthal diese Scharte mit einem 3:2 Sieg ausgemerzt werden, aber die Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen den SV Bexbach mit dem gleichen Ergebnis machte alle Hoffnungen zunichte.

Die Hinterweidenthaler übrigens steigerten sich von Spiel zu Spiel und zogen nach einem 3:2 gegen die SGR ins Finale ein. In dieses mühte sich schließlich auch der SV St. Ingbert, denn erst beim Neun-Meter-Schießen gab sich das Team des Veranstalters mit 9:8 Toren geschlagen. Im Spiel um den 3. Platz siegte der TSC Zweibrücken gegen die SGR mit 5:3 Toren, St. Ingbert schlug den SV Hinterweidenthal mit 4:1 Toren und wurde zum 7. Mal Turniersieger.