1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Zintel und Müller überzeugen im Nationaldress

Zintel und Müller überzeugen im Nationaldress

Björn Zintel und Jerome Müller vom SV 64 Zweibrücken erspielten sich am Sonntagabend die Jugend-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes bei der Europameisterschaft in Polen ein 43:23 (23:12) gegen Weißrußland und stehen damit als Gruppenerster in Vorrundengruppe D fest.

"Wir hatten das Spiel wieder sehr früh im Griff", bemerkte Jerome Müller nach dem tollen Sieg, bei dem wieder alle deutschen Spieler Einsatzzeiten bekamen. Zuvor hatte die deutsche U18-Mannschaft bereits Polen (31:22) und Tschechien (34:24) besiegt.

Die beiden SV-Akteure waren dabei erneut erfolgreich, Jerome Müller erzielte drei und Björn Zintel zwei Tore für die DHB-Auswahl. Als bester Spieler des Spieles wurde Lars Weisgerber von der HG Saarlouis ein ausgezeichnet. Der Saarlouiser Rechtsaußen erzielte insgesamt acht Tore.

Bundestrainer Christian Schwarzer hatte mit diesem "glatten Durchmarsch" durch die Vorrunde zumindest in dieser Form nicht gerechnet. "Mir ist klar, was die Jungs spielen können. Aber die Vorbereitung ist eben doch durchwachsen gelaufen."

Zur Pause lag die deutsche Mannschaft bereits mit 23:12 in Front, ließ auch in der zweiten Hälfte nichts mehr anbrennen.

Gemeinsam mit Deutschland zog damit Turniergastgeber Polen in die Zwischenrunde, wobei die deutsche Mannschaft die beiden Punkte aufgrund des 31:22-Sieges mitnehmen kann. Die zwei besten Teams dieser Zwischenrunde, die durch Ungarn und Frankreich aus der Gruppe C komplettiert wird, qualifizieren sich für die Halbfinalspiele.

Im ersten Spiel der Hauptrunde zwei trifft die DHB-Auswahl am heute, 19 Uhr, auf Ungarn als Erstplatzierten der Vorrundengruppe C. Am Mittwoch spielt Deutschland gegen Frankreich (Zweiter Gruppe C).