1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

WSF-Schwimmer Timo Sorgius verpasst Bronze zum zweiten Mal knapp

WSF Zweibrücken : Timo Sorgius schrammt erneut an Bronze vorbei

Timo Sorgius von den Wassersportfreunden (WSF) Zweibrücken hat bei dem European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku (Aserbaidschan) die Bronzemedaille über die 200 Meter Freistil um einen Wimpernschlag verpasst.

Der WSF-Schwimmer wurde im Finale am Freitag in 1:51:50 Minuten Vierter. 17 Hundertstel fehlten ihm zum Drittplatzierten Bora Gulsen aus der Türkei. Es gewann der Brite Edward Mildred (1:49:33) vor dem Rumänen David Popovici (1:50:93). Bereits mit der 4x100-Meter-Freistilstaffel der Männer war der WSF-Schwimmer auf dem undankbaren vierten Platz gelandet.

Am späten Freitagabend stieg Sorgius dann noch mit der deutschen 4x100-Meter-Lagenstaffel ins Becken. Die Staffel um Sorgius, Marc Nueter, Manuel Kohlschmid und Kiril Lammert konnte hier aber nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen und wurde in 3:50:46 Minuten Siebter. Es gewann das Team aus Russland (3:43:63).

Bereits am Donnerstag war Sorgius über die 50 Meter Freistil ins Halbfinale eingezogen. Dort war allerdings Schluss für den WSF-Athleten. Ohne Edelmetall fuhr Sorgius dennoch nicht nach Hause. Mit der 4x100-Meter-Freistilstaffel im Mixed hatte er mit dem deutschen Team bereits am Dienstag Bronze gewonnen.

Bei dem EYOF, dem Saisonhöhepunkt für die besten europäischen Jugendschwimmer, waren 48 Nationen am Start.