1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

WSF-Schwimmer Michael Raje erneut mit Altersklassenrekord

Schwimmen : Raje knackt erneut Altersklassenrekord

Das Nachwuchs-Talent der WSF Zweibrücken steigert seine Bestzeit über die 50 Meter Brust auf 28,85 Sekunden. Neue Bestmarken erzielt er zudem über die 50 Meter Freistil und Schmetterling.

Er hat es wieder getan: Bei seiner Rückkehr ins Wettkampfgeschehen hat Michael Raje gleich einen neuen deutschen Altersklassenrekord aufgestellt. Im luxemburgischen Ettelbruck bewies der Schwimmer der Wassersportfreunde Zweibrücken über seine Paradestrecke 50 Meter Brust am Sonntag einmal mehr, dass auch die erschwerten Trainingsbedingungen durch die Corona-Pandemie seine Leistungen nicht bremsen können. Nach 28,85 Sekunden schlug er als Erster an, ließ die Konkurrenz deutlich hinter sich und setzte die neue Bestmarke. Die Zeit bedeutet den neuen deutschen Rekord in der Altersklasse der 15-Jährigen. Im vergangenen Jahr, im letzten Wettkampf vor dem ersten Lockdown, hatte Raje den Rekord der AK 14 über diese Strecke auf 29,98 Sekunden geschraubt, im ersten Wettkampf seit Beginn der Corona-Krise im September in Weinheim verbesserte er diesen nochmal auf 29,75 Sekunden. Nun also die erneute Steigerung seiner Bestzeit.

Für den Nachwuchskaderathleten (Jahrgang 2006) des DSV ging es nach dem ein oder anderen Test-Wettkampf in Luxemburg darum, seine Form im Ernstfall zu überprüfen und zu sehen, wie der aktuelle Leistungsstand aussieht. Und der kann sich sehen lassen. Neben den 50 Meter Brust ging der Zweibrücker über zwei weitere Strecken an den Start. Auch über die 50 Meter Freistil sowie die 50 Meter Schmetterling steigerte Raje seine Bestzeiten deutlich auf 23,84 beziehungsweise 25,69 Sekunden. Seine Bilanz von drei Bestmarken bei drei Starts, Platz eins und einem neuen Rekord unterstreichen die gute Form. Nun geht es für Raje in die aktive Vorbereitung auf den Weltcup in Berlin sowie die deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM), die ursprünglich Ende Mai hätten stattfinden sollen, aber auf das zweite Halbjahr (noch nicht terminiert) verschoben wurden. Das WSF-Talent hatte bei der letzten DJM 2019 bei vier Starts (50-, 100- und 200-Meter-Brust sowie 50-Meter-Schmetterling) vier Mal die Goldmedaille gewonnen.