Wsf-Kanuten auf Erfolgswelle

Bei perfekten äußeren Bedingungen fanden in Bad Kreuznach die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Kanuslalom statt. Bei der bundesoffenen Regatta, bei der knapp 600 Athleten aus ganz Deutschland vertreten waren, fuhren die Wassersportfreunde (Wsf) Zweibrücken sehr erfolgreich in das Salinental.

Als Erster stieg Niels Jung im Einer-Kajak (K 1) bei den männlichen Junioren in sein Boot und zeigte sich trotz der frühen Startzeit in hervorragender Verfassung. Am Ende belegte er den achten Rang des 37 Starter großen Feldes. Nicht ganz erwartet hatte Jung im Vorfeld, dass er damit auch den Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters nach Zweibrücken holen würde.

Holger Jung war bei den B-Schülern im K 1 wieder nahezu konkurrenzlos. In seinem ersten Lauf unterlief ihm allerdings ein großer Fahrfehler, den er in einem zweiten fehlerfreien Rennen dann aber wieder ausmerzen konnte. Mit großem Abstand gewann er unter den 19 Startern sowohl das gesamte Rennen als auch den Titel des besten Rheinland-Pfälzers. Gemeinsam mit Tom Klein aus Bad Kreuznach ging er dann noch im Zweier-Canadier an den Start und belegte den vierten Rang.

Besonders freute sich Ulf Jung über seinen Erfolg bei den A-Schülern im Einer-Kajak. Mit einem zweiten, nahezu perfekten Lauf, den er in das Wasser der Nahe schnitt, fuhr er sehr zur Freude aller mitgereisten Fans und Betreuer auf den dritten Rang bei insgesamt 37 Athleten und wurde somit sogar Zweiter der rheinland-pfälzischen Wertung. Völlig ausgepowert, aber glücklich und zufrieden meinte er direkt nach dem Rennen: "Endlich hat es mal wieder für das Treppchen gereicht, nachdem ich diese Saison auch schon oft auf dem undankbaren vierten Platz gelandet bin." Gleich ein zweites Mal stand er dann noch mit Vereinskameradin Lea Scholz auf dem Podest, denn die beiden fuhren im Jugend-C2 Mixed auf den Silbermedaillenrang des Gesamtklassements und wurden mit diesem Ergebnis auch noch Rheinland-Pfalz-Meister.

Bei den kleinsten Startern ging Wsf-Nachwuchsfahrer Simon Schiel an den Start. Für die Sieben- bis Neunährigen war es schon eine Herausforderung, die schwierige Strecke zu meistern und Schiel wurde in beiden Läufen das Tor 1 zum Verhängnis. Sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf verfehlte er dieses Tor am Eingangsschwall, handelte sich somit 50 Strafsekunden ein und landete deshalb trotz zweier ansonsten sehr guter Läufe "nur" auf Platz 12 bei 14 gestarteten Kindern.

Sein Trainer Angel Perez verteidigte bei den Meisterschaften erfolgreich seinen Rheinland-Pfalz-Meistertitel bei den Herren A im Einer-Kajak. Als "die Rakete auf dem Wasser" bezeichnete der Streckensprecher den Wsf-Trainer. Lediglich seinem Dauerrivalen Stroß aus Hanau musste er sich geschlagen geben und am Ende mit Silber im Gesamtklassement "begnügen".