1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

„Wir haben genug Lehrgeld gezahlt“

„Wir haben genug Lehrgeld gezahlt“

Endlich etwas Zählbares mitnehmen, darauf hofft Zweibrückens Trainer Sorin Radu vor dem Auftritt seiner Mannschaft heute Abend, 18.30 Uhr, bei Aufsteiger Karbach. Ein Stürmer aus Luxemburg soll die Torflaute beenden.

Sorin Radu wetzt bereits die Messer. Noch müssen sich aber lediglich Steaks und Würstchen in Acht nehmen, die der SVN-Trainer beim gemeinsamen Grillabend im Trainingslager für seine Mannschaft zubereitet hat. Die Gegner in der Fußball-Oberliga hat der Absteiger bislang beileibe nicht das Fürchten gelehrt.

Wenn man Radus Worten Glauben schenken darf, soll sich das bald ändern - möglichst schon heute Abend, 18.30 Uhr, in Karbach. "Die letzten vier, fünf Wochen haben wir einfach als Vorbereitung gebraucht. Jetzt wird es Zeit, dass wir den nächsten Schritt machen und endlich auch Punkte einfahren. Wir haben genug Lehrgeld gezahlt", hofft der 40-Jährige auf eine Trendwende im Hunsrück. Das jüngste 0:1 beim SV Mehring hat Spuren in der Mannschaft hinterlassen. Positive, wie Radu ausdrücklich betont. "Die Jungs haben gesehen, dass was möglich ist. In der 80. Minute haben wir die Riesenchance zum 1:0. Wenn wir da treffen, gewinnen wir auch."

Zwischen beiden Spielen hat der SVN jetzt ein Kurztrainingslager eingeschoben. Der neue Trikotsponsor, das Hotel Kurpfalzblick hat Team und Betreuer nach Bad Bergzabern eingeladen. "Für uns ist dieses Trainingslager eine tolle Sache und es bringt uns enorm viel", sagt Radu. Es diene schließlich nicht nur der Vorbereitung auf Karbach, sondern würde gleichzeitig dazu beitragen, "dass sich alle besser kennenlernen und das Team mehr und mehr zusammenwächst". Denn bestehen könne die Mannschaft nur als Einheit. "Wenn wir als ein Team auftreten, wird es auch für individuell besser besetzte Gegner schwer, uns zu schlagen", erklärt Radu.

Gegen eine "solide Mannschaft" aus Karbach erwartet der Zweibrücker Trainer einen ähnlichen Spielverlauf wie am vergangenen Samstag in Mehring. Allerdings werde der FCK wohl mit drei Spitzen auflaufen und noch mehr auf ein frühes Tor drängen. "Wenn du gegen den Tabellenletzten spielst, willst du die Partie möglichst schnell entscheiden - auch als Aufsteiger. Darauf müssen wir vorbereitet sein." Deshalb werde man auch im fünften Saisonspiel nicht "blind ins offene Messer rennen", sondern erst einmal versuchen, hinten sicher zu stehen, die Null so lange wie möglich zu halten. "Das hat in Mehring über weite Strecken ganz ordentlich funktioniert und ich glaube, dass wir jetzt noch einen Schritt weiter sind."

Offensiv drückt dagegen weiter der Schuh. Magere zwei Tore haben die Niederauerbacher bislang erzielt. Deshalb hat der Verein nachgelegt, Stürmer Johann Bernard vom luxemburgischen Zweitliga-Club UN Käerjéng 97 unter Vertrag genommen (wir berichteten). Seine Freigabe liegt ebenso vor wie die des Kameruners Orji Ezekiel Onyema Obichi, der aber wegen einer Grippe gestern nicht am Mannschaftstraining teilgenommen hat und für das Spiel auszufallen droht. Ansonsten stehen Sorin Radu aber alle 21 Spieler zur Verfügung.