Regionalliga Südwest Wichtiger erster Saisonsieg für FC Homburg

Bahlingen/Homburg · Der FC Homburg hat gegen den Bahlinger SC gewonnen. Die Grün-Weißen setzten sich auswärts mit 1:0 durch. Für den FCH ist es ein wichtiger Sieg – der erste in dieser Spielzeit.

Homburg ist nach dem Sieg gegen Bahlingen erleichtert.

Homburg ist nach dem Sieg gegen Bahlingen erleichtert.

Foto: Markus Hagen

Aufatmen und Freude beim Fußballregionalligisten FC Homburg: Da ist er, der erste Sieg in dieser Spielzeit. Sechs Anläufe haben die Homburger dafür gebraucht. Beim Bahlinger SC hat es dann bei Temperaturen von über 30 Grad zum 1:0-Auswärtssieg gereicht.

„Spielerisch können wir mit Sicherheit mehr, aber angesichts der Situation, in der wir uns nach schwachen Start mit erst drei Punkten aus fünf Spielen befanden, zählen heute nur der Sieg und die drei Punkte“, sagte Danny Schwarz, Trainer der Grün-Weißen.

Im Vergleich zum mageren 2:2 am Dienstag gegen den TSV Schott Mainz im Homburger Waldstadion hatte Schwarz seine Startelf verändert. In der Innenverteidigung spielte Michael Heilig für Benjamin Kirchhhof. Tim Steinmetz durfte für Raphael Akoto ins Mittelfeld, während Dombrowka nach hinten für Akoto in die Außenverteidigung rückte. Fabian Eisele spielte statt  des später eingewechselten Phil Harres von Beginn an. Auf dem schlechten Rasen im Kaiserstuhl-Stadion, der nicht nur voller Löcher, sondern auch sehr uneben war, entwickelte sich vor 780 Zuschauern eine langweilige, teilweise zerfahrene Partie auf sehr schwachen Niveau. Mehr oder weniger fand das Geschehen im Mittelfeld statt.

Beide Teams taten sich bei den Wetterbedingungen schwer, spielerische Mittel zu finden, um die gegnerische Defensive zu gefährden. „Die eine oder andere Möglichkeit hätte für uns schon herausspringen können, wenn der letzte Ball angekommen wäre“, sagte Schwarz. So dauerte es aber bis zur 30. Minute, ehe Eisele die erste Schusschance für den FCH hatte. Auf der Gegenseite war Bahlingens einzige Torchance der Partie ein Kopfball von Sebastian Wenzel (39.), den Homburgs Torhüter Tom Kretzschmar mühelos parierte.

Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer viel Leerlauf vor und im Strafraum beider Teams. Die erste nennenswerte Torchance im zweiten Spielabschnitt hatte dann auch der FC Homburg, der nun in der Offensive einen Zahn zulegte. Weihrauch vergab aus sechs Metern (70.), als er den Ball nicht richtig traf und das Spielgerät am Tor vorbeikullerte. „Schade, der Ball hätte sitzen können“, meinte Weihrauch, der seit zehn Monaten kein Spiel mehr absolviert hatte. „In dieser Situation fehlt einfach auch die Spielpraxis. Aber wichtig ist allein, dass wir am Ende doch noch die Punkte mit nach Hause nehmen konnten.“

In den letzten 20 Minuten wollte der FC Homburg unbedingt den Sieg. Das Team tat sich zwar weiter gegen die massiv in der Defensive stehenden Bahlinger schwer, kam aber in der 80. Minute zu der entscheidenden Szene des Nachmittags. Tim Steinmetz spielte einen langen Ball auf Markus Mendler. Der lief sich auf der rechten Seite im Strafraum frei und bediente den mitgelaufenen Harres, der aus wenigen Metern den 1:0-Siegtreffer für den FC Homburg markierte. „Es war das erwartet schwere Spiel für uns. Platz, Hitze und auch der Kopf mussten mitspielen. Der Sieg war verdient, auch weil wir ihn unbedingt wollten“, so der Torschütze des Tages. Doch: „Mental mussten wir nach den vielen Misserfolgen bisher in der Regionalliga auch nachlegen. Wichtig war allein der Sieg, der uns nun Auftrieb für die kommenden Spiele und Wochen geben sollte. Die drei Punkte waren für die Moral sehr wichtig. Wir werden uns weiter verbessern“, sagte Schwarz. Dies gilt bereits für das kommende Spiel der Grün-Weißen in der Regionalliga Südwest am nächsten Freitag um 19 Uhr im Homburger Waldstadion, wenn der FC Homburg den FSV Frankfurt erwartet. Dann soll der erste Heimsieg der Saison her.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort