1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Wichtige Partie für SVK-Volleyballer

Wichtige Partie für SVK-Volleyballer

Verbandsligist kämpft gegen Saarlouis und Quierschied um Punkte gegen den Abstieg.

In den Endspurt im Kampf um den Klassenverbleib geht es für die Volleyballherren des SVK Blieskastel-Zweibrücken. An diesem Samstag steht für den Tabellenvorletzten der Verbandsliga Saar ein Heimspieltag an. Ab 15 Uhr sind dann das Schlusslicht VSG Saarlouis sowie der zweitplatzierte TV Quierschied zu Gast in der Sporthalle des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums. Bei noch drei ausstehenden Begegnungen und sieben Zählern Rückstand auf den TV Saarwellingen (16 Punkte) sei es schwer für den SVK, vom vorletzten Platz überhaupt noch wegzukommen, betonte Trainer Alexander Hoffmann. Dennoch sei es wichtig, am anstehenden Heimspieltag gerade gegen das Schlusslicht aus Saarlouis (drei Punkte) die Zähler mitzunehmen.

Die Vorbereitung auf den Spieltag lief bei den SVK-Volleyballern allerdings nicht optimal. Viele Spieler fehlten berufsbedingt oder erkrankt. Zudem fallen am Samstag auch Timo Werner und Niklas Wolf weiterhin aus. "Und das sind zwei Größen, die man eigentlich immer braucht", betont der Trainer. Nichtsdestotrotz sei der Sieg gegen Saarlouis Pflicht, "um auf jeden Fall nicht auch noch Letzter zu werden". Und auch in der anschließenden Partie gegen die bis auf den zurückliegenden Spieltag so dominanten Quierschieder wolle Hoffmann sein Team noch nicht abschreiben. "Gerade gegen die starken Teams wie Limbach oder auch Scheidt haben wir die besten Spiele gemacht."

Während es für den SVK darum geht, den Ligaverbleib zu sichern, kann der TV Limbach am Samstag bereits die Meisterschaft perfekt machen. Die Mannschaft von Spielertrainer Christian Skrotzki empfängt ab 19 Uhr den Tabellensechsten TV Klarenthal und den Fünften TV Göttelborn. Derzeit führen die Limbacher nach 13 Spielen mit 34 Punkten die Tabelle an. Der einzig verbliebene Titelkonkurrent TV Quierschied hat bei einer Partie mehr 33 Zähler. Die Limbacher müssen noch drei und die Quierschieder noch zwei Spiele bestreiten.