Weiter in der Lernphase

Bei Tabellenführer Bliesmengen hat sich das Lazarett gelichtet. Trainer Udo Krummel stellt sich dennoch auf ein schweres Spiel in Habach ein. Ballweiler will den Anschluss nach oben nicht verlieren.

Trotz der 0:1-Heimniederlage gegen den SV St. Ingbert konnte der SV Bliesmengen/Bolchen seine Tabellenführung in der Verbandsliga Nord-Ost verteidigen. Am Sonntag wartet auf das Team von Trainer Udo Krummel mit der Auswärtspartie beim SV Habach erneut keine einfache Aufgabe.

"Wir haben das Spiel gegen St. Ingbert verdient verloren", gibt Krummel ohne Umschweife zu. Personalbedingt habe man doch einige Probleme gehabt. Man musste sogar vier angeschlagene und kranke Spieler aufbieten. "Es war einfach nichts möglich. St. Ingbert hatte mehr vom Spiel und die besseren Torchancen." Krummels Blick geht nach vorne zur Partie am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenachten Habach . Die Sorgenfalten des Trainers sind glücklicherweise nicht mehr ganz so groß. Marco Krummel und Peter Luck sind nach ausgeheilten Muskelfaserrissen wieder dabei. Matthias Munz, der beim TuS Steinbach vom Platz gestellt wurde, kann nach Ablauf seiner zweiwöchigen Sperre wieder auflaufen. Für Pascal Mann und Benjamin Schiel, die erst im Lauftraining sind, kommt ein Einsatz noch zu früh. Gleiches gilt auch für Yannick Zapp. Auf Eric Maßfelder muss Bliesmengen/Bolchen noch längere Zeit verzichten. Er unterzog sich einer Meniskusoperation. Krummel: "Auf dem kleinen Platz in Habach herrscht eine besondere Atmosphäre, weil die Zuschauer hier besonders nahe am Geschehen sind." Darauf müsse sich der SVB ebenso einstellen, wie auch auf die Spielweise der Habacher. "Die hohen Bälle des Torhüters kommen zielgenau auf die gefährlichen Stürmer der Habacher", warnt Krummel zur Taktik des Gegners.

Bei der FSG Schiffweiler habe die SG DJK Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim mit einem 2:2 den Sieg verschenkt, urteilt DJK-Spielertrainer Sascha Meyer. "Wenn man lange Zeit mit zwei Mann in Überzahl spielen kann, ist ein Punkt einfach zu wenig." Nun gilt es zu Hause am Samstag um 16 Uhr gegen den 13. SV Landsweiler/Lebach mit drei Punkten den Anschluss nach oben nicht zu verpassen. Die DJK liegt aktuell drei Zähler hinter Bliesmengen/Bolchen. Gegen den Lokalrivalen will man weiter auf Tuchfühlung bleiben. "Ein Sieg wäre enorm wichtig", blickt Sascha Meyer schon auf die nächsten Spiele. Mit dem SV Thalexweiler, dem TuS Steinbach und dem SV Habach warten schwere Gegner aus der oberen Tabellenhälfte auf die DJK. Bis auf Marco Meyer kann die DJK in Bestbesetzung auflaufen.

Auf eine ganz hohe Hürde trifft Aufsteiger FC Homburg II am Sonntag, wenn um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz vor dem Waldstadion der Tabellenzweite TuS Steinbach gastiert. FCH-Coach Andreas Sorg: "Unsere junge Mannschaft befindet sich weiter in der Lernphase und ohne Unterstützung aus dem Regionalligakader wird es ganz schwer." Wer von "oben" zur Verbandsligaelf dazu stoßen wird, entscheidet sich erst am Spieltag. Sorg: "Wir schauen von Spiel zu Spiel." Michael Palisse ist zwar schon wieder im Training, ob er aber wegen seiner Kreuzbeschwerden spielen kann, ist derzeit fraglich. Erst im Aufbau befindet sich auch Eduardo Ibarra (Leiste). Ebenfalls über Probleme mit der Leiste klagt Andreas Klassen. Er fällt bei der Zweitvertretung weiter auf unbestimmte Zeit aus.