1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Weiß-Blau startet mit elf Jugendteams

Weiß-Blau startet mit elf Jugendteams

Im Mai starten die Tennismannschaften in der Region wieder in ihre Medenrunden. Der TC Weiß-Blau Zweibrücken schickt nach der Abmeldung des Verbandsligateams 24 Mannschaften ins Rennen, darunter elf im Nachwuchsbereich.

Trotz der Abmeldung des Verbandsligateams startet der Tennisclub Weiß-Blau Zweibrücken mit einer Mannschaft mehr in die Anfang Mai beginnende Medenrunde. Insgesamt mit 24. Darunter sind allein elf Jugendteams, sodass im Kampf um Punkte über 70 Weiß-Blau Nachwuchskräfte zum Einsatz kommen werden.

Keine leichte Aufgabe erwartet eine Klasse höher die drei Meisterteams des Vorjahres in ihrer neuen Umgebung. Bei der männlichen Jugend U18 und bei der gemischten U10, die beide aus der A-Klasse aufgestiegen sind, wird es vornehmlich darum gehen, möglichst frühzeitig die zum Verbleib in der Pfalzliga notwendigen Punkte einzufahren. Diese Zielsetzung gilt auch für die von der B- in die A-Klasse aufgerückte weibliche U18 sowie die ebenfalls in der A-Klasse spielende männliche U12 und U15 I. Aber auch die der B-Klasse (männliche Jugend U15 II und Gemischte Jugend U12) und C-Klasse (männliche Jugend U18 II und U16 III, weibliche Jugend U15 und Gemischte Jugend U12 II) zugehörigen übrigen Weiß-Blau-Jugendmannschaften kämpfen zu allererst um den Klassenverbleib, wenn auch insgeheim der Blick in der Tabelle schon etwas weiter nach oben geht.

Stolz sind die Verantwortlichen um Jugendwartin Ingrid Steltmann und Vereinstrainer Rolandas Muraska in der Altersklasse der Achtzehnjährigen diesmal sogar mit drei Jungenmannschaften auflaufen zu können. Allerdings werden einige der Nachwuchsspieler schon bald ins Aktivenlager wechseln müssen und eine Lücke hinterlassen. Da der Tennisclub erstmals seit sieben Jahren nach der Abmeldung ohne Verbandsliga-Team in die Medenrunde startet, will der Verein "aus diesem eigenen Nachwuchs wieder ein Herrenteam aufbauen", erklärt Steltmann.

Dass die erfolgreiche Jugendarbeit durch dann fehlende nachrückende Nachwuchsspieler gefährdet werden könnte, darüber macht sich der TC Weiß-Blau keine Sorgen. Neben den eigenen Anstrengungen zur Generierung junger talentierter Spieler nutzt der Tennis-Club verstärkt die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit Zweibrücker Schulen im Rahmen des Kooperationsmodells "Schule und Verein", um Nachwuchsspieler für Tennis zu begeistern. Nachdem schon vor Jahren mit der früheren Hauptschule Nord der Anfang gemacht wurde, gibt es jetzt eine weitere Kooperation mit dem Helmholtz-Gymnasium. In einem außerunterrichtlichen Schulsportangebot werden unter der Leitung eines Tennislehrers interessierte Schüler mit dem Tennisspiel vertraut gemacht, Talente werden gesichtet, die dann entsprechend gefördert werden können. Unterstützt wird dieses für Schule und Verein gleichermaßen nutzbringende Projekt vom Landessportverband und auch vom Bildungsministerium Rheinland-Pfalz, erklärt der Tennisclub.