1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Weiß-Blau-Herren gegen Neuwied ohne Chance

Weiß-Blau-Herren gegen Neuwied ohne Chance

Tennis: 55er kassieren beim Heimspiel-Auftakt in der Regionalliga eine deutliche 1:8-Abfuhr gegen den TC Neuwied.

Eigentlich sind die Herren 55 des Tennis-Clubs Weiß-Blau Zweibrücken zuversichtlich in die Punktrunde der Regionalliga Südwest gestartet. Beflügelt durch die souveräne Oberligarunde, in der sich die 55er ungeschlagen Meisterschaft und Aufstieg sicherten. Gut vorbereitet zudem durch ein einwöchiges Trainingscamp auf Mallorca, glaubte das Team daran, schon im ersten Heimspiel gegen den TC Neuwied um die Punkte ein Wörtchen mitreden zu können. Doch nach der Partie mussten sich die Zweibrücker trotz großen kämpferischen Einsatzes mit einer deutlichen 1:8-Niederlage geschlagen geben.

Allerdings musste das Team kurzfristig auf Gerhard Glomb, die Nummer eins bei Weiß-Blau, verzichten, bei dem sich eine alte Schulterverletzung bemerkbar machte und ihn zum Zuschauen zwang. Dadurch mussten in den Einzeln alle anderen Weiß-Blau-Akteure eine Position höher und damit jeweils gegen einen stärkeren Gästespieler antreten. So war bereits Jürgen Graf auf der ungewohnten Eins beim 1:6 und 0:6 gegen den Neuwieder Spitzenspieler Christoph Hilpisch ohne Chance. Etwas besser lief es bei Peter Backes, der dennoch klar mit 2:6 und 3:6 die Punkte abgeben musste. Die beste Ausbeute in den Einzeln erzielte Gunther Berg, der sich nach einem 3:6 im ersten Satz nach zeitweiliger Führung im zweiten aber doch noch mit 4:6 ohne Satzgewinn geschlagen geben musste. Auf verlorenem Posten stand anschließend auch Nummer vier Norbert Schmitt. Der Mannschaftsführer musste seinem Gegenspieler ebenfalls klar mit 1:6 und 2:6 die Punkte überlassen. Die Einzel-Niederlagen konnten auch Dieter Birk (2:6/4:6) und abschließend Joachim Benoit (1:6/3:6) nicht verhindern. Damit führte Neuwied nach der in den unteren Klassen nicht verwendeten Spielwertung - für jedes gewonnene Einzel und auch jedes Doppel gibt es nur einen Zähler - uneinholbar mit 6:0. Selbst drei Weiß-Blau-Erfolge in den Doppeln hätten am Gesamterfolg der Gäste nichts mehr ändern können. Doch auch hier hatten die Zweibrücker Herren 55 nur noch ein Erfolgserlebnis durch Gunther Berg und Joachim Benoit, die mit 6:4 und 6:3 im dritten Doppel wenigsten den Ehrenpunkt sicherten. Das erste Doppel hatten Jürgen Graf/Dieter Birk mit 4:6 und 0:6 sowie Peter Backes/Norbert Schmitt das zweite Doppel mit 3:6 und 2:6 verloren. Der damit verbundene letzte Tabellenplatz ist für den Aufsteiger nach dem ersten Spieltag nicht weiter tragisch. Die Zielsetzung "Klassenverbleib" bleibt bestehen, was bei einem zu erwartenden Absteiger bedeutet, dass der TC Weiß-Blau es in den folgenden Partien schaffen muss, ein Team hinter sich zu lassen.