1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Wattweiler steht kurz vor der Meisterschaft

Wattweiler steht kurz vor der Meisterschaft

Sieben Spieltage stehen in der Fußball-C-Klasse West noch aus, und doch kann der TuS Wattweiler bereits am Sonntag den Titel perfekt machen. Ab 15 Uhr ist das Schlusslicht zu Gast.

B-Klasse West. Der SC Stambach hat mit dem 3:1-Sieg am Sonntag in Oberauerbach ein Lebenszeichen gesendet. "Das reicht aber noch nicht. Wir müssen nachlegen", sagt Trainer Bernd Sefrin. Am Sonntag, 15 Uhr, empfängt Stambach Martinshöhe. "Keine leichte Aufgabe. Aber die ganze Runde ist eine schwierige Aufgabe."

Die einen Punkt vor Stambach rangierende SG Battweiler-Reifenberg II hat am Sonntag, 13.15 Uhr, den SV Ixheim II zu Gast. "Die Ixheimer sind Favorit", sagt das Battweiler Vorstandsmitglied, Markus Zimmer. Aber das Team werde alles versuchen, in der Klasse zu bleiben. Der Trainer der zweiten Mannschaft des SVI, Oliver Schneider, möchte die erfolgreiche Rückrunde fortsetzen. "Wir haben alle fünf Spiele in diesem Jahr gewonnen. Das soll auch am Sonntag so bleiben." Durch die Serie ist Ixheim auf den vierten Platz geklettert. Diese Position möchte Schneider behaupten.

Das Spitzentrio Maßweiler (in Höhmühlbach), Herschberg II (in Höheinöd) und PSV Pirmasens (gegen Großsteinhausen) hat lösbare Aufgaben.

B-Klasse Kus-Kl. Die SG Bechhofen-Lambsborn empfängt am Sonntag, 15 Uhr, in Bechhofen den Zweiten SV Bann. Die Banner sind bei einem Spiel mehr acht Punkte vor Bechhofen. Die SG kann mit einem Sieg näher heranrücken. Wobei Trainer Benjamin Mayer nicht über den Aufstiegsplatz nachdenkt.

C-Klasse West. Der Spielertrainer des TuS Wattweiler, Sandro Buchmann, hat am Montag Urlaub. "Ich will am Sonntag Meister werden", sagt er. Und nach einem Blick auf die Tabelle wäre ab 15 Uhr alles andere als ein Wattweiler Sieg gegen die SG Pirmasens eine Riesenüberraschung. Beide haben je ein Unentschieden. Doch Wattweiler hat dazu die restlichen 18 Spiele gewonnen. Die Pirmasenser haben die restlichen 18 verloren. "Aber das ist egal. Wenn man Meister werden kann, muss man das auch durchziehen. Egal ob wir gegen den Letzten spielen oder gegen den Zweiten", fordert Buchmann von seiner Mannschaft am Sonntag "absoluten Einsatz und absoluten Willen. Wir müssen unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen."