Warmspielen für die Playoffs

Sportlich haben die Hornets Platz zwei bereits in trockenen Tüchern. Für Trainer Richard Drewniak aber kein Grund, sich zurückzulehnen. Gerade in der Defensive gibt es noch einiges zu tun.

Jetzt ist Feinjustierung angesagt: Zum Abschluss der Hauptrunde gegen Regionalliga-Schlusslicht EV Ravensburg (Sonntag, 18.30 Uhr) geht es für Trainer Richard Drewniak und seine Hornets darum, die letzten Schwachstellen vor den Playoffs auszuräumen. Sportlich ist alles geklärt, Rang zwei schon sicher.

Einige "taktische Maßnahmen" hat Drewniak für das Heimspiel angekündigt, ohne allerdings zu sehr ins Detail gehen zu wollen. "Natürlich werde ich im Vorfeld nicht verraten, was wir ändern werden, da wäre ich ja schön blöd. Aber die Saison hat gezeigt, dass wir uns in der Defensive steigern müssen." Hinten hapert es nämlich noch. 71 Gegentore mussten die Hornets bislang schlucken - acht mehr als der Gegner. "Wenn man sich die Statistiken anschaut, sieht man, wo die Stärken der Ravensburger liegen. Torhüter und Defensive von denen sind richtig gut, und kämpfen können sie. Das wird nicht leicht für uns, die zu knacken", warnt Drewniak, die "Puzzlestädter" nur am Tabellenstand zu messen.

Deshalb werden am Sonntag auch keine Spieler geschont, man möchte sich mit einem Sieg in die Playoffs verabschieden. Zum Ende der regulären Runde soll sich die Eisarena am Flugplatz noch einmal in einen Hexenkessel verwandeln. "Allerdings ohne Verletzungen oder unnötige Sperren zu riskieren", wie Drewniak betont. Zumal der 41-Jährige am Sonntag auf einige Spieler verzichten muss. Tomas Vodicka plagen weiterhin Knieprobleme, Tim Essig hat sich gegen Eppelheim eine Knöchelverletzung zugezogen und fällt ebenfalls aus. Fraglich ist der Einsatz von Radovan Pastorek, der sich am Dienstag im Training verletzt hat. Zudem weilt Dennis Walzer noch im Urlaub.

Spieler der Saison gesucht

Noch bis Montag kann über den Hornets-Spieler der Saison abgestimmt werden. Das geht online auf der Seite www.pfaelzischer-merkur.de/hornets oder per Teilnahmekarte. Diese liegen in der Geschäftsstelle des Pfälzischen Merkur in der Hauptstraße 66 sowie bei Edeka Ernst im Hilgardcenter bereit. Die Teilnahmekarten werden zudem bei den Heimspielen des EHC in der Eishalle verteilt. Jede Stimme wird einmal gezählt. Einsendeschluss ist der 2. Februar. Die Ehrung des "Spielers der Saison" erfolgt beim ersten Playoff-Heimspiel in der Zweibrücker Ice Arena. Ebenso die Ziehung der Gewinner.

Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von rund 2500 Euro. Der Hauptpreis: zwei VIP-Tickets zum DEL-Heimspiel der Adler Mannheim gegen die Eisbären Berlin am Dienstag, 17. Februar. Neben einem signierten Hornets-Trikot werden unter allen Teilnehmern viele weitere Preise verlost.