1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Walsheim muss bis zum Abpfiff der letzten Saisonpartie zittern

Walsheim muss bis zum Abpfiff der letzten Saisonpartie zittern

Schon vor der Saison hatte Walsheims Trainer Horst Wenzel gewarnt: "Es wird eine schwere Spielzeit." Nun kämpft der Coach auch noch vor dem letzten Spiel gegen den Zweiten und designierten Aufsteiger Erbach am Sonntag ab 15 Uhr immer noch gegen den drohenden Abstieg.

"Die Angst vor dem Abrutschen in die Kreisliga zehrt an den Nerven, nicht nur bei den Spielern, auch bei den Vereinsverantwortlichen", stellt Wenzel fest. Man schwebe zwischen Bangen und Hoffen und habe die Situation vor allem auf die eklatante Auswärtsschwäche zurückzuführen. Auf fremdem Gelände gab es nur zwei Siege. Das Team habe es nicht geschafft, während der zurückliegenden Partien zwei Spiele hintereinander zu gewinnen. Dass Leistungsträger wie Marius Wolf oder Stefan Hohnsbein seit Wochen unter Schmerzen spielten, käme hinzu. Doch Wenzel, der bereits für die kommende Saison verlängert hat, dann von Sascha Theis (SV Alschbach) als Co-Trainer unterstützt wird, sieht auch Lichtblicke. So habe sich der A-Junior Yannick Dincher zu einem erfolgreichen Torschützen und trotz seiner Doppelbelastung bei Jugend und Aktiven zu einem festen Bestandteil gemausert. Auch Pascal Höh, der neu dazu stoßen wird, trainiere schon bei den Großen.