VTZ wahrt weiße Weste

Die erste Tischtennis-Mannschaft der VT Zweibrücken marschiert in der Bezirksliga Westpfalz weiter vorneweg. Allerdings bot der SV Mörsbach dem Spitzenreiter ordentlich Paroli, musste sich am Ende aber doch dem Absteiger aus der 2. Pfalzliga mit 7:9 geschlagen geben.

Nur eines der Auftakt-Doppel konnte die VTZ für sich entscheiden. Das Spitzenduo Sebastian Schwartz/Paul Miller unterlag Holger Seib/Oliver Scheffe mit 1:3, Jan-Erik Schröder und Zaher Alraeys mussten sich Thorsten Mehlhorn /Andreas Schaffrick glatt mit 0:3 geschlagen geben. Lediglich das Gastgeber-Doppel Dirk Ehrmantraut/Patrik Müller setzte sich klar mit 3:0 gegen Peter Stephan/Michael Ciolek durch. Mit 1:2 ging es in die Einzel. Auch dort blieb es weiterhin spannend. Ohne Punkte blieb VTZ-Spitzenspieler Sebastian Schwartz. Ein 1:3 kassierte er gegen die Mörsbacher Nummer zwei Michael Ciolek, gegen deren Nummer eins Peter Stephan gab es sogar ein 0:3. Auch Ehrmantraut musste sich Stephan geschlagen geben. Im entscheidenden fünften Abschnitt setzte sich der Gast mit 11:6 durch. Gegen Ciolek behielt allerdings Ehrmantraut die Oberhand, er musste aber ebenfalls in den fünften Satz und entschied die Partie mit 3:2 für sich. Doppelt punktete für die Zweibrücker im Einzel Paul Miller. Gegen Mehlhorn hieß es ebenso 3:1, wie gegen Seib. Ohne Punktverlust blieb auch Patrik Müller: Seib bezwang er knapp mit 3:2, Thorsten Mehlhorn fegte er mit 3:0 von der Platte. Schröder musste sich in seinen beiden Partien jeweils dem Mörsbacher Gegenüber beugen und auch Zaher unterlag zunächst Oliver Scheffe 0:3. Gegen Schaffrick sicherte er mit dem 3:2 allerdings den achten Punkt. Die Entscheidung zugunsten der VTZ fiel im abschließenden Doppel. Die Zweibrücker Schwartz/Miller behaupteten sich mit 3:1 gegenüber Stephan/Ciolek. Sie sicherten so den Gesamtsieg und damit den nächsten Zweier. Mit 10:0-Punkten führt die VTZ die Tabelle an.