1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Basketball-Landesliga: VTZ stolpert über schwache Defensive

Basketball-Landesliga : VTZ stolpert über schwache Defensive

Landesliga-Basketballer verlieren unnötig mit 73:79 beim bis dato sieglosen Schlusslicht TG Nieder-Ingelheim.

Die Landesliga-Basketballer der VT Zweibrücken müssen weiter auf die ersten Auswärtspunkte in dieser Saison warten. Auch bei der bis dahin noch sieglosen TG Nieder-Ingelheim ging das Team von Spielertrainer Denis Rendgen am Sonntagabend leer aus. Mit einer schwachen Abwehrarbeit verbauten sich die Zweibrücker selbst die Chance auf zwei Punkte und unterlagen nach einer Führung zur Halbzeit am Ende noch mit 73:79 (15:17/31:27/51:55).

„Wir sind wieder in alte Muster zurückgefallen“, kritisierte Rendgen die lasche Verteidigung, die sich durch das gesamte Spiel zog. „Die Jungs waren immer zwei, drei Schritte zu weit von ihren Gegenspielern weg. Das hat mir überhaupt nicht gefallen.“ Die Niederlage mache umso ärgerlicher, da trotz der schlechten Defensivleistung ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre, betont Rendgen.

Denn keine Mannschaft konnte sich über die 40 Minuten wirklich absetzen. Nach dem ersten Viertel führte Nieder-Ingelheim knapp mit 17:15. Im Gegensatz zum Erfolg vor einer Woche gegen Oppenheim fand aber auch die VTZ-Offensive nicht so richtig zu ihrem Spiel, gerade aus der Distanz leistete man sich zu viele Fehlwürfe. „Man muss auch sagen, dass wir etwas Pech mit unserer Dreierquote hatten. Von Außen fiel fast gar nichts rein“, hatte Rendgen einen weiteren Grund für die Niederlage ausgemacht. Zudem fehlte auf Zweibrücker Seite mit Nizar Barkaoui ein wichtiger Spieler unter dem Korb. Dennoch erspielte sich sein Team bis zur Pause einen kleinen Vorsprung und lag mit 31:27 in Front.

Nach dem Wechsel wurde die Zweibrücker Verteidigung immer schlechter. Dazu gesellte sich auch noch eine Foulproblematik, die vor allem Nieder-Ingelheims Topscorer Thorsten Hillenmeier ausnutzte. Mit seinen 33 Punkten war der Angreifer mit Abstand bester Werfer auf dem Parkett und drehte die Partie bis zum Ende des dritten Viertels fast im Alleingang. 55:51 führte die TG Nieder-Ingelheim vor dem Schlussabschnitt.

In den letzten zehn Minuten versuchte die VTZ nochmal heranzukommen, fand aber zu selten die freien Würfe. Daran änderten auch die starken 24 Punkte von Johannes Meenken nichts. So sicherte sich die TG Nieder-Ingelheim mit dem 79:73 den ersten Saisonsieg und liegt jetzt nach Punkten gleichauf mit der VTZ. „Insgesamt war die Teamleistung zu schwach. Das ist besonders bitter, da wir heute gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt gespielt haben“, haderte Rendgen. „Die Aufgaben in den nächsten Wochen werden bestimmt nicht leichter.“

Am kommenden Sonntag hat sein Team in der Landesliga Pause. Dafür geht es im BVRP-Pokal ab 18 Uhr zuhause gegen die TSG Heidesheim, gegen die man in der Punktrunde vor drei Wochen noch mit 53:59 verlor. „Vielleicht kommt der Pokal gerade recht, um sich nach der Niederlage den Frust von der Seele zu schießen“, scherzt Rendgen. Man nehme die Aufgabe dennoch ernst. „Da sind noch eine Teams aus der Regional- und Oberliga im Wettbewerb. Für uns wäre das eine tolle Sache, wenn wir uns mit solchen Mannschaften messen dürften.“ Um Landesliga-Punkte geht es für die VT Zweibrücken wieder am 22. Oktober. Dann empfangen die Rosenstädter in der Hofenfels-Sporthalle den Tabellendritten SC Lerchenberg. Spielbeginn ist ebenfalls um 18 Uhr.

Für die VT Zweibrücken spielten: Meenken (24 Punkte), Kirca (17), Mihailovic (16), Petuchov (8), Klein (4), Rendgen (2), Myslek (2), Schaumburg, Midani.