VTZ startet Aufholjagd

Ein wichtiger Sieg ist den Tischtennisherren der VT Zweibrücken zum Auftakt des Sportjahres gelungen. Mit dem 9:3 im vorgezogenen Heimspiel gegen den TTC Höhfröschen wachsen die Hoffnungen auf den Verbleib in der Zweiten Pfalzliga. Am Samstag steht die nächste Heimpartie an.

Ein erster Schritt Richtung Klassenverbleib ist den VTZ-Tischtennisherren zum Start ins neue Jahr gelungen. Mit 9:3 setzte sich die Herrenmannschaft im vorgezogenen Spiel der Zweiten Pfalzliga gegen den TTC Höhfröschen durch. Mit dem Rücken zur Wand zeigte die Mannschaft in kompletter Formation, dass sie gewillt ist, den harten Kampf gegen den Abstieg anzugehen. Die Vorrunde schlossen die Zweibrücker aufgrund ihrer Personalprobleme mit Platz elf ab.

Verheißungsvoll startete das VTZ-Team in die erste Partie des Jahres. Alle drei Doppelpartner zeigten tolle Leistungen. Thomas Kloos und Jens Weinand setzten sich klar gegen Stefan Preiss und Gerd Dressler durch. Sebastian Schwartz/Patrik Müller zogen nach und bezwangen Heiko Dressler/Uwe Zoller, das Doppel I der Gäste, überraschend klar mit 3:1. Auch Paul Miller und David Ewerling kämpften sich zu einem 3:2-Sieg. Die neue Nummer eins der VTZ, Patrik Müller, legte beim ungefährdeten 3:0-Erfolg im Einzel gegen Preiss direkt nach. Somit hatten die Gastgeber aus Zweibrücker gleich einen 4:0-Vorsprung herausgespielt. Im spektakulärsten Spiel des Abends zwischen Jens Weinand und Defensivkünstler Heiko Dressler sahen die Zuschauer spannendes Tischtennis, drei Matchbälle konnte Weinand nicht nutzen und unterlag trotz starker Leistung unglücklich mit 2:3.

Die Mitte sollte den Abstand vergrößern, doch Paul Miller unterlag Clemens Strasser 1:3. Sebastian Schwartz hingegen ließ seinem Gegner Uwe Zoller beim 3:1-Sieg keine Chance. Das starke hintere Paarkreuz der VTZ war nun gefordert, die Führung auszubauen. Thomas Kloos gewann nach verlorenem erstem Satz sein Match souverän mit 3:1. An der Nebenplatte gab sich David Ewerling beim 3:0 gegen Gerd Dressler keine Blöße. 7:2 lautete der Zwischenstand für die VT Zweibrücken . Der Sieg war in greifbarer Nähe. Patrik Müller unterlag aber der starken Nummer eins der Gäste, Heiko Dressler, mit 0:3. Es kam nochmals Spannung auf. Jens Weinand brachte nach hartem Kampf gegen Preiss und einem knappen Fünfsatz-Sieg den achten Punkt auf die Habenseite. Es lag nun an Paul Miller, dieses wichtige Spiel einzufahren. Er schlug Uwe Zoller trotz starker Gegenwehr in vier Sätzen. Das viel umjubelte 9:3 beendete die Begegnung. Damit schaffen die VTZ-Herren den Anschluss ans Mittelfeld.

Im nächsten Heimspiel in der Festhalle am kommenden Samstag, 10. Januar, 19 Uhr gegen den TTC Sand kann sich das Team weiter nach oben arbeiten.