1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

VTZ Saarpfalz empfängt Eckbachtal zum Saisonauftakt in Handball-Oberliga

VTZ Saarpfalz : Die Heimstärke „auf die Platte bringen“

Handball-Oberliga RPS: VTZ Saarpfalz empfängt am Freitagabend die HSG Eckbachtal zum Saisonauftakt.

Für die Handballer der VTZ Saarpfalz wird es an diesem Freitag um 20 Uhr in der Westpfalzhalle ernst. Der Drittliga-Absteiger empfängt am ersten Spieltag der Oberliga-RPS die HSG Eckbachtal. Mannschaft und Trainer freuen sich auf den Saisonstart – und wollen diesen mit einem Sieg beginnen.

„Ich bin größtenteils zufrieden mit der Vorbereitung. Wir haben gegen viele gute und auch höherklassige Mannschaften getestet. Eine echte Standortbestimmung war für uns das Turnier in Merzig – und da sind wir stark aufgetreten“, lobt Trainer Danijel Grgic. Den Thiels Cup im Saarland hatte die VTZ mit einem Sieg im Endspiel gegen den Oberliga-Vizemeister der Vorsaison, HF Illtal, für sich entschieden.

Auch Tom Paetow, der sich das Kapitänsamt mit Martin Mokris teilen wird, freut sich auf den Auftakt – weiß aber auch, dass gerade zu Beginn einer Runde noch nicht alles rund laufen kann. „Die ersten Spiele sind nie einfach, wir werden sicher noch ein paar Wochen brauchen, bis wir bei 100 Prozent sind. Trotzdem freuen wir uns alle sehr, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Paetow.

Die Vorbereitung der Saarpfälzer ist personell nicht optimal verlaufen. Nur 13 Spieler standen Grgic zur Verfügung – darunter fünf Neuzugänge. Die Integration erforderte Zeit. Erschwerend kam hinzu, dass die Trainingsbeteiligung zunächst nicht immer nach dem Geschmack des ehemaligen kroatischen Nationalspielers verlief. Vielleicht auch deswegen geben sich die Zweibrücker im Hinblick auf eine Saisonprognose eher defensiv. „Wir wollen die Tugenden der letzten Aufstiegssaison zurückbringen – Emotionen, Kampf und eine aggressive Abwehr. Damit als Basis werden wir versuchen, jedes Spiel zu gewinnen. Dann schauen wir, wozu es am Ende reicht.“

Am Freitag empfangen die Saarpfälzer die HSG Eckbachtal. „Es wird nicht einfach, weil noch niemand wirklich weiß, wo er steht. Eckbachtal hat sich letztes Jahr behauptet und ich denke, dass sie dieses Mal einen Platz im Mittelfeld anpeilen. Sie haben eine eingespielte Truppe, die sehr heimstark ist“, sagt Grgic. Er ergänzt kämpferisch: „Wir sind aber zuhause der Favorit und müssen unsere eigene Heimstärke auf die Platte bringen“. Paetow erwartet einen unangenehmen Gegner und mahnt zur Vorsicht: „Ich rechne mit einer Truppe, die um jeden Zentimeter kämpfen wird und uns das Leben so lange wie möglich schwer machen will.“

Ein Sieg zum Auftakt wäre enorm wichtig für die Rosenstädter. Denn nach dem Heimspiel folgen gleich vier Auswärtsspiele. Erst am sechsten Spieltag können die VTZ-Fans ihr Team erneut in der Westpfalzhalle anfeuern. Gegner: Lokalrivale SV64 Zweibrücken. Spätestens dann wird man abschätzen können, wohin in dieser Saison die Reise für die VTZ Saarpfalz gehen wird.