1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

VTZ muss weiter um Ligaverbleib zittern

VTZ muss weiter um Ligaverbleib zittern

Zu unsicher spielten die Tischtennisherren der VT Zweibrücken im ersten Spiel des Jahres zuhause gegen den TTC Sand auf. Die 5:9-Niederlage war die Folge. Die zweite Mannschaft siegte in der Bezirksliga souverän gegen Rieschweiler.

Die Tischtennisherren der VT Zweibrücken müssen im Kampf um den Ligaverbleib einen Dämpfer hinnehmen. Gegen den TTC Sand unterlag der Gastgeber im so wichtigen Heimspiel der zweiten Pfalzliga West mit 5:9. Nach zuletzt starken Spielen gegen Höhfröschen und Queidersbach sollte nun der Schritt ins Mittelfeld folgen, diesen haben die Zweibrücker durch die Niederlage jedoch verpasst.

Das Spitzendoppel der VTZ, Thomas Kloos/Jens Weinand, eröffnete mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Miedzinski/Göddel das Match. Beide anderen Doppel waren weit von der Form der Vorwoche entfernt und ihren Gegnern klar unterlegen. Danach folgten im vorderen Paarkreuz zwei unerwartet klare Niederlagen von Patrik Müller gegen Miedzinski (1:3) und von Jens Weinand gegen Dominic Weber (0:3). Somit stand es schon 4:1 für den TTC Sand. Ein kurzer Ruck ging durch die Mannschaft, die VTZ-Spieler rissen sich zusammen. Das Ergebnis: Sowohl Sebastian Schwartz (3:1) gegen Christoph Ludes, als auch Paul Miller (3:1) gegen Frank Klinge zeigten starke Leistungen und verkürzten auf 3:4. Kloos schlug dann Uli Eberle konzentriert aufspielend mit 3:0, doch David Ewerling hatte gegen den jungen Robin Göddel beim 0:3 keinerlei Chance. Die Gäste lagen mit einem Zähler in Front, als Patrik Müller und Jens Weinand wieder an die Platte mussten. Nervosität machte sich in der entscheidenden Phase des Spiels breit. Müller hatte einige Chancen, das Match gegen Dominic Weber für sich zu entscheiden, unterlag aber im Fünften. Jens Weinand zog gegen Miedzinski mit 1:3 den Kürzeren. Die Hoffnung der VTZ schwand. Sebastian Schwartz hielt nach starkem Spiel gegen Frank Klinge (3:0) sein Team im Spiel, doch Paul Miller konnte nicht an seine Leistung anknüpfen und verlor nach gewonnenem ersten Satz gegen Ludes mit 1:3. Gegen den stark agierenden Robin Göddel konnte auch Thomas Kloos am Nebentisch nicht seine gewohnte Leistung abrufen und musste sich nach einem 1:1 den Bällen seines Gegners beugen. Somit war die 5:9-Niederlage besiegelt - die Heimmannschaft stand mit langen Gesichtern da. Dieses Match ging aufgrund der Nervosität an einen starken Gegner. Wiedergutmachung können die VTZ-Herren beim nächsten Spiel am 25. Januar bei Post Kaiserslautern betreiben.

Die zweite Mannschaft traf in der Bezirksklasse West auf den TV Rieschweiler und hatte mit Dominik Preiss wieder einen Rückkehrer im Team. Auch ohne die verhinderten Stammakteure Sven Wagner und Stefan Langer präsentierte sich die VTZ als geschlossene Einheit und siegte souverän mit 9:1. Nur Routinier Michael Conzelmann brachte mit seinen oft unnötigen Unmutsbekundungen im Spiel gegen Thorsten Rösler die Stimmung ein wenig auf Abwege. Die Punkte zum klaren Erfolg sammelten Preiss (1), Conzelmann (1), Keller (1), Peter (1) sowie die Brüder Jan und Steffen Schröder (je 1). Dazu kamen alle drei Eingangsdoppel.

Die dritte Mannschaft der Zweibrücker verlor im Stadtderby gegen den TTC Mittelbach II unerwartet klar mit 4:9. Nach zwei gewonnenen Eingangsdoppeln durch Hänisch/Sander und Jan Schröder/Pesic sah es gut aus, doch nur noch Klaus Hänisch und Frank Sander konnten Siege für die VTZ-Truppe verbuchen. Nach der enttäuschenden Niederlage hat die dritte Mannschaft in der Kreisliga die Rote Laterne inne.