1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

VTZ-Herren klettern aus dem Keller heraus

VTZ-Herren klettern aus dem Keller heraus

Einen großen Schritt in Richtung Ligaverbleib haben die Tischtennisherren der VT Zweibrücken mit dem unerwarteten Sieg in Kaiserslautern gemacht. Neben der Ersten behielten auch die zweite und dritte Mannschaft die Punkte.

Wichtige Punkte haben die VTZ-Tischtennisteams gesammelt. Alle Mannschaften gingen am Wochenende als Sieger von der Platte. Die Erste sorgte für eine Riesenüberraschung. Sie setzte sich in der zweiten Pfalzliga gegen den Tabellenvierten Post SG Kaiserslautern mit 9:6 durch - ein wichtiger Erfolg auf dem Weg zum Klassenverbleib. Komplett angetreten war der Beginn allerdings wenig vielversprechend, denn alle drei Eingangsdoppel gingen klar an den Favoriten aus Kaiserslautern . Doch der Kampfgeist der Zweibrücker zeigte sich intakt. Jens Weinand (3:1) und Patrik Müller (3:0) siegten im Spitzenpaarkreuz klar gegen Michael Rübel und Michael Brandt. Danach zeigte das mittlere Paarkreuz seine Klasse. Sebastian Schwartz bezwang Marc Diesenhof souverän mit 3:1, auch Paul Miller ließ nichts anbrennen und bezwang Conrad Spanaus in drei Durchgängen. Aus einem 0:3 war eine 4:3-Führung geworden. Thomas Kloos musste gegen den starken Lukas Keil in den fünften Satz, sorgte dann aber mit einem 3:2 für klare Verhältnisse. David Ewerling tat es ihm am Nebentisch gleich und bezwang Fabian Ilmer eindeutig in drei Sätzen. 6:3 für die VTZ nach drei verlorenen Doppeln. Patrik Müller hatte gegen den unangenehm zu spielenden Michael Rübel beim 0:3 aber keine Chance. Es lag an Jens Weinand, sein Team auf der Siegerstraße zu halten. In einem Krimi über fünf Sätze siegte er nach 1:2-Rückstand knapp im Entscheidungssatz. Sebastian Schwartz machte mit Spanaus beim 3:1 kurzen Prozess, bleibt in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Paul Miller verlor parallel gegen Diesenhof mit 2:3. Somit fiel die Entscheidung in den Matches von Kloos und Ewerling. Ein Punktgewinn war schon in trockenen Tüchern. Kloos hatte es jetzt in der Hand, den Sieg einzufahren. Doch im fünften Satz musste er sich dem cleveren Ilmer knapp geschlagen geben. Dann kam David Ewerling: Er lag gegen Lukas Keil schon mit 1:2-Sätzen und 8:10 zurück, drehte den vierten Satz aber und machte im Fünften unter tosendem Jubel den 9:6-Sieg fest. Damit liegt die VTZ nun auf Rang acht.

Die Zweite wurde ihrer Favoritenrolle gegen Riedelberg III gerecht. Alle drei Eingangsdoppel gingen an die Zweibrücker, nur Dominik Preiss und Michael Freyler mussten unerwartete Niederlagen hinnehmen. Ansonsten sicherten Preiss (1), Freyler (1), Conzelmann (1), Langer (1), Jürgen Peter (1) und Steffen Schröder (1) den 9:2-Sieg.

Für die VTZ III war im Kellerduell gegen Riedelberg IV ein Sieg Pflicht, um die Rote Laterne abzugeben. Ohne Klaus Hänisch zeigte das Team eine gute Leistung und siegte knapp mit 9:7.