1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

VTZ erkämpft sich mit viel Leidenschaft den 27:25-Derbysieg

VTZ erkämpft sich mit viel Leidenschaft den 27:25-Derbysieg

Trotz einer schwierigen Personalsituation hat die VTZ-Saarpfalz einen Auswärtssieg bei der HSG Völklingen eingefahren. Hochverdient war der 27:25 (12:8)-Erfolg im Derby vor allem aufgrund der starken Defensivleistung.

Die Oberliga-Handballer der VTZ-Saarpfalz starten das Handballjahr mit einem starken Auftritt in Völklingen. Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung und einer über weite Strecken überragenden Defensive sicherten sich die Zweibrücker einen hochverdienten 27:25 (12:8)-Derbysieg gegen die HSG Völklingen .

Vorstand Klaus Biehl imponierte vor allem die Tatsache, dass die Mannschaft der VTZ ohne Raimonds Trifanonvs, der bei der lettischen Nationalmannschaft im Einsatz ist, und mit einem nur zur Hälfte verfügbaren Philip Wiese, der lediglich in der Abwehr eingesetzt werden konnte, das Spiel klar dominierte und eine tolle kämpferische Leistung bot.

"Das Paket Torhüter-Abwehr hat richtig gut funktioniert. Sie haben heute sehr gut harmoniert, was im Endeffekt für uns der Schlüssel zum Erfolg war", erklärte VTZ-Trainer Mirko Schwarz nach der Partie. Schwarz führte aus: "Meine Jungs haben das, was wir uns vorgenommen haben für die Abwehr, toll umgesetzt. Aus dem Hinrundenspiel wussten wir, dass wir eine sehr bewegliche Abwehr brauchen werden, um die Räume möglichst eng machen zu können, damit die Völklinger nicht in ihr variables Laufspiel kommen. Das ist und größtenteils gut gelungen." Diese Leistung war vor dem Spiel keineswegs zu erwarten. Keiner wusste nach der durchwachsenen Hinrunde so recht, wo die Mannschaft steht und was man von ihr erwarten kann.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich bis zum 4:4 keine der beiden Mannschaft absetzen. In der Folge drehten aber die Jungs von VT-Trainer Mirko Schwarz richtig auf. Mit einem 7:1-Lauf zogen sie innerhalb kürzester Zeit auf 11:5 davon. Im Angriff war die VTZ vor allem über ihre rechte Seite sehr präsent. Sven-Malte Hoffmann und der wiedergenesene Maurice Kaufeld waren alleine für 16 der 27 VT-Tore an diesem Abend zuständig. Prunkstück blieb aber die Defensive mit einem guten Peter Pcola zwischen den Pfosten. Beim Stand von 12:8 aus VT-Sicht wurden die Seiten gewechselt.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit behielt die VTZ das Heft des Handelns fest in ihren Händen. Bis zum Stand von 20:15 hatten sie für jede Aktion der Gastgeber aus Völklingen eine Antwort parat. Dann aber ließen langsam die Kräfte nach und es häuften sich die Zeitstrafen auf Seite der Gäste aus Zweibrücken. Die HSG Völklingen sah ihre Chance, sich noch einmal in die Partie zurückzukämpfen. Beim Stand von 21:19 für die VTZ war die Partie wieder offen. Doch die Zweibrücker Mannschaft um ihren angeschlagenen Kapitän Philip Wiese kämpfte leidenschaftlich - mit Erfolg. Die knappe Zwei-Tore-Führung konnte ins Ziel gerettet und der erste Derbysieg des Jahres gefeiert werden. Am Ende stand ein verdienter 27:25-Auswärtssieg zu Buche.

Zum Thema:

Auf einen BlickVTZ: Peter Pcola und Philipp Serr im Tor; Sven-Malte Hoffmann 9/2, Maurice Kaufeld 7, Alexey Wetz 6, Martin Mokris, 4, Tomas Marusak 1, Philip Wiese, Mathias Mohn, Daniel Thum, Marco Gubisch, Max Ulbrich. jad